Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Sonntag, 8. Mai 2011

Zündung der nächsten Stufe

Ich konnte zwar zwischen dem Sachsenring und Lichtenstein wetterbedingt nicht so trainieren, wie ich es geplant hatte, aber als Hobbyfahrer ist das Training eben auch nur bedingt planbar. Dennoch habe ich die aktuelle intensive Trainingsphase abgeschlossen, wobei das wieder mit Schwerpunkt Klettern war. Nachdem dieses Wochenende ja aufgrund nicht vorhandener Rennmöglichkeiten ein Trainingswochenende angesagt war, geht es nächsten Sonntag in Schrobenhausen wieder mit richtig schwierigen Höhenmetern weiter. Das Höhenprofil verspricht vom Start weg eine Steigung über 2,5 km - eine längere Steigung bin ich im Wettkampf noch nie gefahren. Ich weiß generell nicht, ob ich schon mal eine so lange Steigung gefahren bin. Aber egal, mit Schrobenhausen beginnt nur die nächste Stufe des Klettertrainings.

Das Zwischenziel ist Meiningen am 19.6. - und bis dahin werde ich mit Schrobenhausen beginnend und Greiz-Pohlitz abschließend den Trainingsschwerpunkt weiterhin auf Klettertraining haben. Durch die Trainingskriterien in Kulmbach läuft aber auch das Kriteriumstraining nebenher mit. Mal sehen, ob sich diese andere Trainingsgestaltung auch auszahlt. Nach Meiningen ändert sich der Trainingsschwerpunkt dann sicherlich, weil fast nur noch Kriterien angesagt sind. Aber bis dahin werde ich mich noch einige Male Rampen wie bei Habres hochquälen - und hoffen, dass mir keine Rehe in den Weg kommen. Denn gestern sind mir fast zwei Rehe vors Rad gehüpft. Glücklicherweise hatte ich gerade zur Trinkflasche gegriffen und rollen lassen, wodurch der Leerlauf zu hören war - und das scheuchte die Rehe vor Überqueren der Straße auf.

Für den 15.5. gibt es übrigens schon zwei Meldelisten. In Karbach tritt interessanterweise Leonardo Sansonetti an. Scheinbar fährt er dieses Jahr doch mehr als nur sein Heimrennen in Cadolzburg. Leonardo ist nach seinem Sieg in Cadolzburg natürlich eine sehr interessante Personalie, sollte in Karbach aufgrund der Sprintankunft aber diesmal hinter Maik landen. Jedenfalls hat Maik durch Leonardos Teilnahme in Karbach doch keine Langeweile - die restliche, spärliche Meldeliste lässt nämlich nicht gerade viel Gegenwehr für Maik erwarten. Man kann wohl jetzt schon sagen, dass Karbach der Verlierer des "Terminüberschneidungstags" am 15.5. ist. Mögliche Teilnehmer aus Thüringen dürften nämlich in Münchenbernsdorf am Start sein, in Bayern wird offensichtlich Schrobenhausen bevorzugt. Der erste angestrebte Podestplatz fürs Team wird somit auch in Schrobenhausen keine leichte Aufgabe, die Konkurrenz verspricht selbst in Maiks Abwesenheit bärenstark zu sein. Mehr dazu im Vorbereicht auf unserer Team-Website nächste Woche ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten