Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Sonntag, 15. Mai 2011

Defektteufel schlägt in Schrobenhausen zu

Um Bud Bundy zu zitieren: "Die ganze Welt gehört zugeschissen!"

Der Start erfolgt, ich rolle los, schalte - und stürze fast über den Lenker. Das Hinterrad war rausgesprungen. Warum, wieso, weshalb - weiß der Geier! Ich stand dann vermutlich so 'ne halbe Minute, bis der Defekt behoben war, nahm aber heute leider an keinem Rennen teil, sondern an einem EZF mit einem Schnitt von 35,1 km/h. Denn im echten Radsport wartet das Feld nicht, wenn jemand Defekt oder einen Sturz hat - da wird Stoff gegeben! Aber so was merkt man sich natürlich auch ...

Das einzige, was ich sonst noch über den heutigen Tag berichten kann, ist die Respektlosigkeit von einem Großteil der Lizenzfahrer gegenüber uns Hobbyfahrern. Normalerweise fährt man sich ja auf der Strecke warm, immer mit Rücksicht auf die Teilnehmer der aktuell laufenden Rennen. Für einen Großteil der hinter uns startenden Lizenzfahrer scheinen das entweder Neuigkeiten zu sein oder sie denken sich einfach, dass man während einem Hobbyrennen ruhig ENTGEGEN DER FAHRTRICHTUNG rumeiern kann. Zwei dieser Penner, die mir entgegenkamen, wollte ich noch wegwinken, aber das war denen egal. Die haben ihre Linie beibehalten und ich musste ausweichen.

Man kann natürlich nicht verallgemeinern und sagen, dass alle Lizenzfahrer einen Schuss haben, aber die Anzahl der Geisterfahrer war heute wirklich enorm. Die Nachricht an diese Geisterfahrer - und nur an diese Geisterfahrer, nicht an die Lizenzfahrer, die sich korrekt verhalten haben - kann nur lauten: PFUI!

Meine Serie von Pleiten, Pech und Pannen, die am Sachsenring einsetzte, hält also weiterhin an. Erst die körperlichen Probleme am Sachsenring, dann mal wieder gleich zu Rennbeginn in Lichtenstein zu spät mitbekommen, dass ich am Hinterrad eines bereits reißen lassenden Fahrers fuhr und nicht in der Lage gewesen, das Loch mit der Brechstange zuzufahren. Beim ersten Trainingskriterium in Kulmbach habe ich dann meine Lieblings-Trainingshandschuhe vergessen und beim zweiten Trainingskriterium wurden meine mühsamen erkämpften 3 Punkte für Maik notiert, obwohl der bei den beiden Wertungen ... irgendwo hinter mir war. Und heute der Super-GAU mit eine sinnfreien Autofahrt nach Schrobenhausen und zurück - ohne Rennen :(

Es wird langsam Zeit, dass ich mal wieder ... naja, nicht gleich Glück, so viel will ich nicht gleich verlangen, aber wenigstens mal wieder kein Pech habe. Ein normales Rennen ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten