Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Sonntag, 22. Mai 2011

Hui - das war aber flott!

Meine Prognose, dass der Schnitt beim Trainingsrennen in Pleisdorf zwischen 36 und 40 km/h liegen könnte, bestätigte sich mit 37,9 km/h sehr gut. Allerdings hatte ich nicht mit einer solch guten Konkurrenz gerechnet. Selbst ein ehemaliger A-Fahrer war sm Start. Am Ende waren wir noch ein 12-köpfiges Hauptfeld, wobei ich die für ein Trainingsrennen unnötig gefährliche Abfahrt lieber mit Sicherheitsabstand am Ende des Feldes bewältigte. Dadurch hatte ich natürlich eine schlechte Ausgangsposition und musste zunächst einen sicheren Weg nach vorne suchen, weil es sich auf der engen Fahrbahn etwas staute und ein Fahrer durch einen Schaltfehler auch noch fast stürzte, was mich fast in die Wiese drückte und mir den ersten Schwung nahm.

Danach zog sich die ansteigende Zielgerade wie ein zäher Kaugummi und ich fuhr den vielleicht längsten Sprint meines Lebens. Hinterher frage ich mich jetzt natürlich, wieso ich zwischendurch nicht mal wieder in den Sattel gegangen bin, obwohl ich halb am Krepieren war, aber ich konnte meine zu dem Zeitpunkt 7. Position verteidigen. Zu den nächsten 3 Fahrern fehlten mir 3 Sekunden, was ohne dem Ausweichmanöver wegen des fast stürzenden Fahrers vielleicht noch hätte reichen können, aber die ersten 3 waren auf jeden Fall zu weit weg. Da hätte ich in der Abfahrt schon nach vorne fahren müssen, aber das war mir halt einfach zu gefährlich - und wegen einem Trainingsrennen sollte man nicht Kopf und Kragen riskieren.

Man muss auch sagen, dass die Strecke nicht unbedingt günstig gewählt war, was die Verkehrssituation anbelangte - zumal es mehrere unübersichtliche Stellen gab, wo hinter der nächsten Kuppe jederzeit Gegenverkehr hätte kommen können. Und genau das führte auch nachhaltig dazu, dass ich als letzter Fahrer des Hauptfelds die Zielabfahrt bewältigte, weil ich im Waldstück zuvor Daniel noch an die Spitze des Feldes fahren wollte, schon links zum Überholen angesetzt hatte - und dann scharf bremsen und mich suuuuuuper klein machen musste, weil genau in diesem Moment mal wieder ein Auto entgegenkam. An genau der gleichen unübersichtlichen Stelle musste ich einige Runden zuvor ebenfalls schon wegen Gegenverkehr abbremsen und mich super klein machen. Wie groß war die Wahrscheinlichkeit, dass bei 8 Runden gleich zwei Mal an der gleichen unübersichtlichen Stelle Gegenverkehr sein würde? Sicherlich nicht sonderlich hoch, aber bei meinem "Glück" ...

Jedenfalls reichte es für Daniel auch so zum Sieg, weil er in der Abfahrt lebensmü... äh ... couragiert an den linken Fahrbahnrand fuhr, um kurz vor einer total uneinsehbaren Kuppe nach vorne zu fahren. Glücklicherweise kam da nicht gerade ein Auto entgegen. Bei dem Anblick verzog es mir aber sämtliche Gesichtszüge. Für mich ist so was einfach zu gefährlich, man kennt mich ja: Hauptsache sturzfrei! Und wenn man ein Trainingsrennen ohne Streckensicherung hat, dann bekommt dieser Spruch noch eine völlig andere Bedeutung. Das Rennen hatte nicht nur durch den Gegenverkehr, sondern auch durch einen vogelwilden Nachwuchsfahrer so seine Schreckensmomente für mich.

Soooo ... als nächstes steht also wieder Kulmbach am Dienstag auf dem Plan, wo ich Altenburg simulieren werde. Am Wochenende bin ich mal gespannt, wie ich mein erstes Doppel-Rennwochenende verkrafte, wenn ich zu einer Bäckerzeit am Sonntag noch in Schleiz am Start stehen werde. Erst ein knallhartes Kriterium, dann ein Straßenrennen mit sicherlich nicht zu unterschätztenden Steigungen - ein absoluter Härtetest!

PS: Die Siegerehrung verlief nach AK-Wertung, wodurch ich einen Urkunde für einen 3. Platz bekam. Dennoch trage ich in der Ergebnisliste links nur den Gesamtrang ein, weil ich von AK-Wertungen halt nicht so viel halte. Wer gemeinsam startet und die glieche Distanz zurücklegt, sollte auch gemeinsam gewertet werden, finde ich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten