Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Sonntag, 5. Juni 2011

Bergkriterium in Heilsbronn

Ich komm an, fahr auf die Strecke - es geht voll in eine Abfahrt. WTF?!? Scharfe Rechtskurve mit leichter Kante wegen "Straßenbelagwechsel" und "ideal platzierten" Gullydeckeln (genau im Kurvenscheitel), danach geht es volle Kanne auf Kopfsteinpflaster und in eine super enge Zielkurve, in der das Kopfsteinpflaster durch 10 cm "Teer-Rampe" unterbrochen wird, wo man den Lenker aber mal so was von fest halten muss, damit man die Kontrolle über das Rad nicht verliert ... und dann komme ich zu Start/Ziel und will mir die Startnummer abholen. Da höre ich den Streckensprecher: Der Scherzvogel aus Strullendorf im letzten Jahr, der uns ein Rennen "auf Finalstart" verkaufen wollte. Bei der Nummernausgabe dann wieder ein WTF: Es gibt Nummernleibchen wie bei einem Laufwettbewerb. Hä?!?!?!? Das Teil deckte das schöne Trikot nahezu komplett zu und war natürlich aus total billigem Stoff. Nach kurzem WARMfahren habe ich das Teil erst mal wieder abgelegt, weil das wie in der Sauna war. Man merkte irgendwie, dass man in Heilsbronn zum ersten Mal ein Radrennen veranstaltet hat ...

Das Rennen selbst erinnerte mich dann ein bisschen an ein Radrennen durch eine nicht abgesperrte Fußgängerzone. Man ließ eine Armada Teilnehmer mit normalen Fahrrädern mit ca. 20 Sekunden Vorsprung los. Am Ende der Steigung (ja, denn jeder Abfahrt geht ja bekanntlich eine Steigung voraus) gab es dann schon die ersten Probleme mit diesen Hindernissen auf der Fahrbahn. Es waren zwar nur 10 Runden, aber es gab kaum eine Runde, in der man ohne Hindernis auf der Fahrbahn den Anstieg hochfahren konnte. Wer langsam fährt, fährt rechts am Rand - sollte man vor einem Hobbyrennen vielleicht mal erklären. Aber an so was denken die meisten Streckensprecher ja nicht, die labern nur jede Menge Schrott, aber sagen grundsätzlich nix Nützliches. Oder fast nie. Das Thema Rundenvergütung bei Sturz oder Defekt wurde z.B. gänzlich ignoriert. Aber dass der Streckensprecher ein Scherzvogel ist, hatte ich ja schon erwähnt?

Ein richtig bescheuertes Rennen, bei dem am Ende sogar noch Platz 5 raussprang. Aber auf der Website wurde im Vorfeld nirgendwo erwähnt, dass es ein Bergkriterium ist. Das war so eklig, dass ich mir jetzt schon wieder überlege, dass ich das Bergkriterium in Dachau doch wieder aus der Rennplanung werfe. Ich wollte dort zwar erst fahren, weil Altdorf gestrichen wurde, aber Bergkriterien sind so ziemlich die hässlichsten Rennen überhaupt. Zumindest für einen Anti-Kletterer wie mich. Da war ein Schnitt von 35,7 km/h wohl nach ganz brauchbar, schätze ich ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten