Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Mittwoch, 15. Juni 2011

Das nächste Rennen hat schon begonnen ...

... denn die kurzfristige Fertigstellung des neuen Rads ist ein wenig holpriger als ursprünglich angenommen. Vermutlich kann ich erst Freitag erstmals drauf fahren, was bedeutet, dass ich dann erst so langsam weiß, was eventuell noch anders eingestellt werden muss. Sattelhöhe, Lenkerhöhe - muss ja alles feinjustiert werden. Das nächste Rennen hat also schon begonnen - und es ist ein Wettrennen gegen die Zeit!

Ob ich mit dem Cinelli in Meiningen starten könnte, ist auch sehr fraglich. Es besteht nur die Hoffnung, dass die Ursache für die defekte Schaltung gefunden wurde und das neue Teil das Problem löst, aber so lange das Problem noch besteht, bin ich da sehr vorsichtig mit falschem Optimismus. Also mein Start in Meiningen ist noch keineswegs gesichert, denn nach dem Negativerlebnis in Wartenberg werde ich gewiss nicht nochmal so eine Mammut-Anreise auf mich nehmen, wenn ich kein 100% einwandfreies Rennrad zur Verfügung habe. Nach Meiningen dauert es nämlich ähnlich wie nach Wartenberg fast 2 Stunden mit dem Auto. Das war auch Teil des Frustes in den letzten beiden Jahren, als ich bei den Kriterien in Meiningen immer trotz guten Beginns schlechte Rennverläufe hatte und dann eben einfach auch der Frust wesentlich schneller kommt, wenn man zuvor so eine lange Anfahrt hatte. 2009 strich ich daraufhin sämtliche Kriterien aus meiner restlichen Saisonplanung, letztes Jahr hingegen hatte ich durch die insgesamt gut verlaufene Kriteriumssaison doch noch Bock auf zwei weitere Kriterien ...

Aber nochmal zurück zu Meiningen: Man darf sich als Hobbyfahrer dort ruhig noch anmelden! So ein Rennen ist im Hobbybereich sicherlich einmalig. Ich selbst kann kein einziges Hobbyrennen nennen, bei dem man eine Schleife von 18 km bewältigen darf. Das ist doch dann schon fast das, was die meisten Hobbyfahrer dazu bewegt, Rennen zu fahren: Nicht ständig Karussel im Kreis fahren, sondern längere Strecken durch die Landschaft zurücklegen. Also so, wie man es halt "aus dem Fernsehen" kennt. Also wer aus Thüringen, Hessen oder Nordbayern kommt: Nicht zögern, einfach noch schnell nachmelden! Das Rennen ist einmalig, denn eine Deutsche Nachwuchs-Straßenmeisterschaft wird schließlich nicht jedes Jahr an den gleichen Verein vergeben. Ab 2012 kann man in Meiningen dann bestimmt wieder nur Karussel fahren.

Jedenfalls hatte ich schon nach Schrobenhausen gesagt: Eine misslungene Generalprobe ... ihr wisst schon ;) - denn Schrobenhausen war durch die Streichung von Greiz (die mich dann ja auch leider nach Wartenberg führte, grrrrr) das letzte offizielle Vorbereitungsrennen für Meiningen, was aufgrund seiner Exklusivität einen ersten geplanten kleineren Saison-Höhepunkt darstellt. "Geplant" daher, weil ich an dieser Stelle auch nochmal erwähnen muss, dass man in Schleiz echt ein Rennen auf die Beine gestellt hat, das eigentlich viel zu gut für den German Cycling Cup ist. Normale Starterfelder, die Jedermannfahrer als die "Stars" (statt Profis, für die man dann nur die Prämiengelder ranschafft) und eine 30-km-Schleife (wobei man für 45 Euro ja auch die 74-km-Schleife ein oder zwei Mal fahren konnte). Schleiz würde ich jetzt schon rückblickend als kleinen Saison-Höhepunkt bezeichnen, von Meiningen kann ich nach all den negativen Vorzeichen hoffentlich ähnliches behaupten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten