Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 12. Juli 2011

Nächster Rekord

Nachdem ich in Vaterstetten mit 41,9 km/h im Schnitt einen neuen persönlichen Rekord bei Hobbyrennen erzielen konnte, kam es heute in Kulmbach gleich wieder zu einer Bestmarke: Die bisherige Bestmarke der Saison von 41,4 wurde auf 41,8 erhöht! Nachdem wir die letzten Wochen nur 40er-Geschwindigkeiten gefahren sind, war das nicht unbedingt zu erwarten, aber als umso besser erwies es sich im Nachhinein, dass ich doch bei der ersten Attacke 2 Runden vor der 1. Wertung gleich mitging, auch wenn ich nicht ganz an Alex und einem Strullendorfer rankam. Der Vorsprung vor dem Feld reichte aber für die 2 Punkte und das bedeutete am Ende dann immerhin Platz 11 - also 2 Punkte mehr als nur für die bloße Anwesenheit. Damit konnte ich heute gut leben, denn wie gesagt: So flott waren wir dieses Jahr in Kulmbach noch nicht unterwegs!

Es bleibt festzuhalten, dass ich jetzt innerhalb von 4 Tagen zweimal fast einen 42er-Schnitt mitgehen konnte. Die Form ist also langsam ansteigend, aber da Strullendorf als erster Formhöhepunkt angepeilt war, habe ich eben doch etwas falsch gemacht. Ende Mai/Anfang Juni hatte ich halt richtig dicke Beine, weil ich doch zu viel getan hatte. Dann musste ich rausnehmen und komme jetzt wohl erst langsam wieder besser in Schwung. Zu Beginn einer Rennpause mag das nicht so toll sein, aber ich habe ja auch trainingstechnisch noch einige Pfeile im Köcher, weshalb ich eigentlich mit Zuversicht auf das letzte Saisondrittel blicke. Im Vergleich dazu hatte ich im letzten Jahr zwar von Mitte Juni bis Anfang Juli eine richtig gute Top-Form, aber ab Mitte Juli (das ist jetzt) ging es dann auch ganz plötzlich und unverhofft bergab. Dennoch bin ich im August und September gar nicht mal so schlecht gefahren mit den 3. Plätzen in Bamberg und Altdorf sowie dem 5. Platz in Freising, was immer noch meine beste Platzierung bei einem südbayrischen Rennen ist. Und wer weiß? Vielleicht packe ich schon nächste Woche in Kulmbach einen 42er-Schnitt? ;)

Ach ja, in der Gesamtwertung war ich vor dem heuten Rennen schon bis auf Platz 6 geklettert, auch wenn das sicherlich das Ende der Fahnenstange ist. Immerhin war ich damit direkt hinter Maik, der aber durch seine ständigen Top-Platzierungen natürlich schon einen deutlichen Punktevorsprung hat. Die Top 5 sind also nicht mehr erreichbar, aber mein Ziel einer Top-Ten-Platzierung am Ende der Serie ist ja auch kein Selbstläufer. Werden also noch spannende Wochen bis Mitte August ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten