Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Donnerstag, 7. Juli 2011

Jedermannportal, Olympia und so

Der BDR hat angeblich die Veranstalter informiert, dass die Ergebnisse von Jedermannrennen ab sofort an rad-net übermittelt werden sollen. In Altenkunstadt wusste man davon reichlich wenig und das Ergebnis des Jedermannrennens fehlt auch - wie üblich. Das Jedermannportal des BDR wirkt jetzt schon wie eine Karteileiche, abgesehen von den "Werbe-News", die unter "Aktuelles" veröffentlicht werden. Da können Veranstalter ihre Jedermannrennen zusätzlich bewerben. Oder auch nicht - denn wie viele Jedermänner finden die Seite überhaupt und können die dort beworbenen Jedermannrennen überhaupt zur Kenntnis nehmen? Ist alles nicht so einfach, wenn das neue Jedermannportal des BDR auf der rad-net-Seite noch gar nicht verlinkt ist. Man muss wohl einfach sagen, dass das Portal in seiner Form schlicht und ergreifend stellvertretend für den Umgang des BDR mit der Jedermannszene steht.

Die olympischen Winterspiele 2018 finden nicht in Bayern statt. Also von München 2018 konnte man ja eh nie sprechen, es war schon immer Bayern 2018, weil die Wettkampfstätten weiträumig verteilt gewesen wären. Aber was ich mich bei der ganzen Sache fragen musste: 33 Millionen? Wirklich?!? Man steht nun mit einem Loch von 33 Millionen Euro da?!? Wie denn das!?!?!?!? Hat man schon die ganze Infrastruktur errichtet oder in was um alles in der Welt ist denn so viel Geld geflossen?!?!?!? Was mich bei solchen Meldungen auch auf die Palme bringt, ist das Verschweigen dessen, wofür man diese Unsumme aus dem Fenster geschmissen hat. Vielleicht lässt man das die Öffentlichkeit aber auch nicht wissen, weil sonst ein gehöriger Teil dieser Summe als Schmiergeld aufgelistet werden müsste. Aber nachdem München bei der Abstimmung so unterging, kann das Schmiergeld doch nicht so hoch gewesen sein. Für was also hat man diese 33 Millionen verbraten? Und ja, es sind 33 Millionen Euro, keine Lire oder Drachmen. Das ist der blanke Hohn. Und demnächst wird wieder zu irgendeinem Spendenmarathon aufgerufen - dann aber nicht für Afrika, sondern für Bayern oder wie?!? 33 Millionen Euro für eine Bewerbung ... meine Fresse ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten