Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Montag, 16. April 2012

Langsam wird es ernst ...

Auch wenn das herbstliche Wetter eher ans Saisonende als an den Saisonbeginn erinnern mag: Sonntag geht es endlich los!

Auf der Website des RSC Fürth ist jetzt auch eine erste Meldeliste zu finden. Die interessanteste Personalie betrifft den Vorjahressieger: Leonardo Sansonetti fährt jetzt Lizenz für den RC Herpersdorf, den wohl größten Verein Nordbayerns, und ist im C-Rennen am Start. Schon etwas komisch, dass mir der "Buschfunk" diese nicht ganz uninteressante Personalie nicht schon vorher mitgeteilt hatte. Aber jetzt bin ich auch wieder auf dem Laufenden ;)

Umso mehr wird es also mal wieder heißen: "Alle gegen Maik" - denn durch Sansonettis Aufstieg ist Maik jetzt wieder der haushohe Favorit, auf den sicherlich (fast) alle achten werden. Der Sieg geht nur über ihn, so viel ist klar. Aber das ist ja auch nicht neu. Insofern sind dann doch eher die anderen bekannteren Namen einen Blick wert. Die Chiemgauer um Lokalmatador (?) Manuel Durlak sind natürlich wieder zu beachten, das haben sie mit ihrem Abschneiden im letzten Jahr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Aber auch Valdi Novak ist wieder am Start, nachdem er letztes Jahr fehlte (so weit ich weiß). Novak ist ja immer vorne zu erwarten, wenn geklettert wird.

Und dann machte ich noch ganz besonders große Augen, als ich Tobias Fiegl in der Liste sah. Im Trikot der Blue Essentials zählte er seinerzeit zu den Pionieren und Wegbereitern für die heutigen GCC-Teams. Seine Klasse als Straßenfahrer stellte er nicht zuletzt auch 2007 beim alten Tour de Hesselberg unter Beweis, als er bei der vorletzten Welle (richtige Steigungen hatte der alte Rennkurs ja nicht wirklich) gemeinsam mit dem späteren Sieger antrat und den Vorsprung vor dem Hauptfeld ins Ziel retten konnte. Die letzten Jahre hatte ich ihn nicht mehr bei Jedermannrennen gesehen, drum bin ich mal gespannt, in welcher Verfassung er sich präsentieren wird. Wenn aber jemand Maik Paroli bieten kann, dann zählt Tobias auf jeden Fall zu dem kleinen Kreis der potenziellen Kandidaten.

Es sind bereits 39 Starter auf der Liste. Durch die obligatorischen Nachmeldungen dürfte man also auch dieses Jahr wieder bestimmt mit mindestens 60 Startern rechnen. Hoffentlich wird die erste Runde diesmal härter gefahren, damit sich das Feld schneller sortiert. Auf den gefühlten 3 Metern Straßenbreite zu Beginn der Wand von Cadolzburg möchte man nur ungerne in einen Stau geraten ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten