Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Teams 2018

Team 2018

2018 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Samstag, 31. Mai 2014

Vorschau Nürnberg

Letzten Dienstag hielt mich die Wetterprognose von einer Teilnahme in Kulmbach ab - 80% Regenwahrscheinlichkeit für die Zeit des Rennens waren mir für ein Kriterium entschieden zu hoch. Der Regenradar ließ aber vermuten, dass es nicht regnete. Etwas dumm gelaufen, denn auch das Ergebnis des 4. Laufs wurde noch korrigiert. Ich war plötzlich nur noch auf Platz 13. Der einzige Punkteträger, der nur die 3 Anwesenheitspunkte bekommen hat. Krass, dass sich die Punkteträger so verteilt haben, dass ich mit 2 Punkten nicht unter die ersten 12 kam. Nach 5 Wertungsläufen kann ich meine Ambitionen für die Gesamtwertung also schon abschreiben, ich wollte ja unter die ersten Zehn. Denn auch die 3 Streichergebnisse bringen mir ja nicht viel, weil ich schon zwei Mal 0 Punkte wegen Abwesenheit hatte und man mit 3ern auch nicht nach vorn kommt...

Also geht der Blick jetzt erstmal auf das eigentlich "bessere Trainingsrennen" in Nürnberg, wo man wieder auf einer kleinen 5-km-Runden drei Rennen gleichzeitig laufen lässt. Rennorganisatorisch ergibt das ein vorprogrammiertes Chaos. Auch die Aufteilung der Rennradfahrer (das dritte Rennen ist für Liegeräder) auf zwei verschiedene Rennen ist so ein Schwachsinn, weil 30 oder 50 km auf dem gleichen einfachen Kurs gehüpft wie gesprungen sind. Da sollte man schon eher wie am Sachsenring 5 und 15 Runden anbeiten, also 25 und 75 km - dann wäre das wenigstens ein Unterschied. Aber so, wie es jetzt ist, verwässert man damit nur die Fahrerfelder und somit den sportlichen Wert. Daher hatte ich das Rennen bis kurz vor Meldeschluss nur als "besseres Trainingsrennen" auf dem Plan.

Aber es hat sich dann noch einiges geändert. Auf der 50er-Strecke, wo ich von über 200 Namen ungefähr 200 noch nie bei einem Rennen in der Ergebnisliste gelesen habe, kam auf den letzten Drücker doch noch ein Sprintername hinzu: Christian Rose. Und das ist in den hiesigen Regionen derzeit der klar beste Hobby-Sprinter, das muss man einfach mal klar so sagen. Falls sich unter den 200 mir unbekannten Namen (und ich kann natürlich nicht alle Namen kennen) also keine weiteren endschnellen Fahrer befinden, dürfte es auf der 50er-Strecke auf einen souveränen Sprintsieg für Christian rauslaufen. Die 50er-Strecke könnte also auch unter dem Motto "Alle gegen Christian Rose" laufen. Vielleicht können sich aber Ausreißer absetzen. Auf einem so einfachen Kurs wie in Nürnberg wird das aber selbst guten Ausreißern wie z.B. Sören Hamann schwer fallen - zumal der wohl eh gemeinsam mit Christian fahren könnte, auch wenn Christian nicht mehr für Speiche Gera fährt. Die Chance, dass Christian das Rennen gewinnt, würde ich jedenfalls auf "uuuuuuungefähr 98,34 %" schätzen. ;)

Das 30er-Rennen steht stattdessen unter dem Motto "Treffen der Hobbysprinter". Nicht nur Christian Weis, der Seriensieger der 3 Vorjahre, wird wieder mit mächtig viel PS dem Ziel entgegensprinten, auch die Reichenbacher Kay Piertza und Bernd Eichhorn sind für ihre Endschnelligkeit bekannt. Und dann ist da natürlich noch Heiko Löb, für dessen Team ich als Gastfahrer am Start bin. Während man als Sprinter also auf der 50er-Strecke fast keine Chance auf den Sieg gehabt hätte, dafür aber wohl eine sehr gute Chance auf Platz 2 (weil außer Christian Rose eben vermutlich keine Sprinter auf der 50er am Start sein werden), ist auf der 30er alles möglich. Man könnte gewinnen, man könnte aber auch nur auf Platz 5 oder noch weiter hinten landen, falls sich eine kleinere Gruppe absetzt und man den Zug verpasst.

Ein "besseres Trainingsrennen" wird die 30er-Strecke dieses Jahr jedenfalls nicht. Stattdessen wird es vermutlich ein sehr hartes Sprintfinale werden, ähnlich wie die heißen Wertungssprints in Werneck vor 2 Jahren. Schade, ich bin derzeit gar nicht gut drauf beim Sprinten, beim Top-Speed fehlen mir bis zu 5 km/h. Naja, dann muss ich es eben wie beim 4. Lauf in Kulmbach machen: Ich muss erfolgreich ausreißen. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen