Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Sonntag, 8. Juli 2012

Video Strullendorf und Stöppacher Berg

Hier das Video zu Strullendorf:



Gestern ging es mit der RSG Vilstal auf die "2. Etappe der Tour de Pegnitztal". Nachdem die "Hauptsteigungen" der 1. Etappe noch von Hirschbach nach Kleinmeinfeld über Loch und von Rupprechtstegen über Höflas ("Mortirolo des Pegnitztals") nach Hartenstein führten, sollte diesmal eine Rampe die einzige echte Schwierigkeit werden. Quäldich.de (eine Seite mit dem Motto "Hauptsache bergauf") hat dabei die Steigung von Kirchensittenbach nach Stöppach mit 0,8 km und 128 Höhenmetern angegeben. Im Höhenprofil sind teilweise 20% zu erkennen gewesen. Schwierigkeitsgrad: 3 von 5 Sternen.

Okay, nachdem der Mortirolo des Pegnitztals auch 3 Sterne bekam und die Steigung von Hirschbach nach Vorra sogar 4 Sterne hatte, ich diese aber schon 2008 mit 39/25 bewältigt hatte, sollte der Stöppacher Berg schon zu bewältigen sein. Gleich beim Abbiegen von der Hauptstraße stand man schon richtig schön in einer "halben Wand". Die Steigung fängt also ohne jegliche Vorwarnung an. Wer hier noch das große Blatt aufliegen hat, der bekommt hier schon die ersten Schweißperlen auf der Stirn. Gleich darauf passiert man ein Warnschild "22 %". Hmmm. Werden auf diesen Schildern nicht Durchschnittssteigungen angegeben? Das Höhenprofil auf quäldich.de sah "leichter" aus. Auch diese eine Beschreibung, die ich gefunden hatte, klang nicht so wild.

Anfangs versuchte ich dann jedenfalls mit meiner kleinsten Übersetzung 39/28 noch im Sitzen zu fahren. Doch schon bei Verlassen der Ortschaft wurde es noch steiler. 800 Meter sind ja nicht lang, also ging ich jetzt schon mal aus dem Sattel. Der Tritt war auch prinzipiell gut, ich kletterte und kletterte ... und es wurde steiler und steiler! Ich hatte schon langsam gefühlte 500 bis 600 Meter hinter mir und erhoffte hinter der nächsten Kurve das Ende der Steigung. Aber denkste! Stattdessen wurde dieses Monster noch steiler!!! Meine Beine kamen schon ans Kräftelimit, also klickte ich sicherheitshalber aus. Ein 28er-Ritzel ist nicht genug - wer hätte das gedacht? Also ich gewiss nicht! Man muss dazu aber auch noch sagen: Pulstechnisch kam ich kaum in den Wettkampfbereich. Ich war dort nur 18 Sekunden und hatte einen Maximalpuls von 166. Sonderbar.

Jedenfalls schob ich den restlichen Weg und wurde nur von 3 Fahrern auf dem Rad überholt - zwei davon haben mich erst kurz vor der Kuppe erwischt. Das ließ mich auch überlegen, ob es nicht vielleicht generell besser gewesen wäre, wenn ich einfach gerannt wäre? In Cadolzburg hatte ich das ja noch getan, diesmal aber bin ich nur gegangen. Auf dem Rad war man aber kaum schneller. Spitzenwerte von 25 % wurden gemessen. Als ich nach der Fahrt wieder auf quäldich.de war, sah ich plötzlich eine andere Beschreibung, die schon viel realistischer war. Da wird sogar von 30 % und mehr gesprochen. Dem möchte ich nicht widersprechen, denn der Stöppacher Berg ist mal wirklich das steilste Vieh, das ich bisher gesehen habe. Wer baut solche Straßen?!? ;)

Mein Spitzname für diese Steigung ist jedenfalls "der Angliru des Sittenbachtals" - wobei das Höhenprofil des Angliru mit "nur" 17 % schon fast Kindergeburtstag ist. Das Höhenprofil auf quäldich.de ist jedenfalls "verniedlichend" und der Schwierigkeitsgrad mit 3 von 5 Sternen eine glatte Fehlbewertung. Wie gesagt: Die Steigung von Hirschbach nach Vorra wird mit 4 von 5 bewertet, was akurat ist. Dort kam ich aber hoch (mit Schlangenlinien, aber immerhin). Der Stöppacher Berg aber verdient mindestens 5 von 5 Sternen - wenn nicht gar 6 von 5. Ich muss glaube ich nochmal die Frage erkunden, wieso das kleine Blatt nicht kleiner als 39 sein kann. Das sagt mir mein Chef zumindest immer. Ich will ja schon seit längerem ein kleineres kleines Blatt. Sollte ich es bekommen, wage ich mich vielleicht nochmal dieses Monster rauf ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten