Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Sonntag, 23. Mai 2010

Wartenberg und ein Rundumblick

Morgen fahre ich zum zweiten Mal nach 2007 beim Hobby-Kriterium in Wartenberg mit. Damals war der Spuk nach 27 Minuten und 24 Sekunden vorbei, letztes Jahr betrug die Fahrzeit 17 Sekunden mehr. Der offizielle Schnitt dürfte somit bei über 43 km/h liegen, wobei die Runde wohl keine vollen 1000 Meter hat und der Schnitt in Wirklichkeit entsprechend "nur" 42 oder 41 km/h sein dürfte. Mir ist jedenfalls kein anderes Hobby-Kriterium bekannt, bei dem der Schnitt klar über 40 km/h liegt, weswegen ich Wartenberg als das vielleicht schwerste Hobby-Kriterium Bayerns bezeichnen würde - zumindest von den Kriterien, die ich schon selbst gefahren bin.

2007 fuhr ich zwar im recht großen 14-köpfigen Hauptfeld (bei manchen Hobbyrennen sind insgesamt nur 14 oder weniger Fahrer überhaupt am Start!), wurde von der 10-köpfigen Spitzengruppe aber in der vorletzten Runde überrundet. Bei dem chaotischen Zieleinlauf kam ich dann wohl auf Platz 22 ins Ziel, tauchte aber nicht mehr im Ergebnis auf. Mein Minimalziel für Wartenberg, das zugleich die Kriteriumssaison im (bayrischen) Hobbybereich eröffnet, ist daher leicht zu formulieren: Top 20! Außerdem würde ich gerne eine Überrundung verhindern. Das Optimalziel wäre das Ziel, das ich ursprünglich schon für Karbach hatte und dort knapp verpasste: Meine erste Top-Ten-Platzierung 2010 - aber das wird sehr schwierig.

In Wartenberg wird die RSG Vilstal mit insgesamt 4 Fahrern am Start sein. Das ist eine völlig neue Welt für mich. Und alle drei fahren vermutlich jetzt schon viel besser als ich. Wenn man bedenkt, dass weitere Top-Fahrer wie Christian Weis und Matthias Anders ebenfalls am Start sein werden, könnte die Fahrzeit diesmal sogar unter 27 Minuten liegen. Es wird ein verdammt schnelles Rennen - schade, dass es keine Teamwertung gibt. Die würden wir dann wohl gewinnen, hehe.

Christian und Matthias hatte ich ja ursprünglich auch für den zweiten Versuch der Gründung eines Jedermannteams angesprochen. Wie ich vor einigen Wochen berichtet hatte, ist diese Gründung auch beim zweiten Anlauf aufgrund der erfolglosen Sponsorensuche für ein Teamtrikot gescheitert. Immerhin haben wir halt vom Verein her wenigstens ein kleines Team dieses Jahr. Mal sehen, was wir da noch so erreichen können. Dennoch bleibt der Wunsch nach einem Jedermannteam, denn der Napoleon-Cup ist ja mein großes Saisonziel - aber vom Verein her wird wohl kein Team gestellt werden können.

Ansonsten habe ich von Nino Vittoria, der leider aktuell eine längere Verletzungspause hat, erfahren, dass Rene Fischer diese Saison also doch eine Lizenz gelöst hat. Letzten September sträubte sich Rene noch gegen diesen Gedanken, aber scheinbar hat er es sich doch noch anders überlegt - und dürfte seine Entscheidung auch nicht bereut haben! In Cottbus war er beim Senioren-Lizenzrennen auf Platz 2!!! Genau das hatte ich ihm zwar auch zugetraut, aber jetzt gibt es auch das Ergebnis, das meine Einschätzung stützt. Statte 17 Punkte erhielt Rene gleich für diesen 2. Platz in der BDR-Senioren-Rangliste. Mal sehen, welche Top-Platzierungen er bei Lizenzrennen noch folgen lassen kann. Das Potential dazu hat er allemale.

Gleichzeitig bedeutet das, dass Rene dieses Jahr bei keinen Hobbyrennen am Start sein wird. Das verhindert zwar potentielle Sprint-Duelle mit dem Jedermannkönig von Deutschland des vergangenen Jahres, aber bietet gleichzeitig die Möglichkeit, selbst mal auf dem obersten Treppchen zu landen. Den Titel des Jedermannchampions wird er so zwar vermutlich nicht verteidigen können, was aber auch nicht so wild ist. Er hat die Champions-Wertung des Challenge-Magazins gleich im ersten Jahr ihres Bestehens gewonnen und muss in dieser Hinsicht niemandem mehr etwas beweisen. Stattdessen kann er beweisen, dass Jedermänner auch bei Lizenzrennen Top-Ergebnisse einfahren können und somit denjenigen die vorlauten Mäuler stopfen, die uns Hobbyfahrer immer als minderwertige Radtouristiker einstufen, die nicht einmal geradeaus fahren können - und das vor allem nicht schnell. Auch im Hobbybereich sind teilweise eine ganze Menge PS auf den Rädern unterwegs!

Keine Kommentare:

Kommentar posten