Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 25. Mai 2010

Guter Einstieg in die Kriteriums-Saison in Wartenberg

Nach meiner ersten Teilnahme beim Hobby-Kriterium in Wartenberg 2007 und dem gewohnt hohen Schnitt von über 41 km/h auch in den letzten beiden Jahren, ging ich dort mit viel Respekt an den Start. Das Minimalziel war ohne Überrundung durchzukommen und mich unter den ersten 20 Fahrern zu platzieren, was mit 2007 mit Platz 22 nicht gelungen war. Mit Matthias Anders und Maik Hamann waren auch gleich zwei absolute Spitzenfahrer der Hobbyklasse im 46 Fahrer großen Feld - bei anderen Hobby-Kriterien sucht man eine derartige Teilnehmerzahl meist vergebens.

Das Rennen war sehr schnell, aber ich hatte mich ganz gut aufgewärmt, wodurch der übliche Einbruch nach 5 Runden nicht kam und ich immer irgendwie den Anschluss ans Hauptfeld wahren konnte. Das war auch gut so, denn zurückgefallene Fahrer wurden bei etwas mehr als einer halben Runde Rückstand aufs Feld bereits aus dem Rennen genommen, wodurch über die Hälfte der Teilnehmer die Zielflagge gar nicht zu sehen bekam. Ich hing in den Wertungsrunden meistens so weit hinten, dass ich an keinem einzigen Zwischensprint teilnehmen konnte, aber bei der Schlusswertung schoss ich mich nochmal total ab - geholfen hat's leider nichts. Doch dazu mehr im ausführlichen Bericht auf meiner Website.

Am Ende kam dennoch etwas unverhofft das Optimalziel heraus, nämlich meine erste Top-Ten-Platzierung in diesem Jahr: Platz 9! Eine deutliche Steigerung gegenüber meiner ersten Teilnahme 2007 und mit 41,1 km/h auch der höchste Schnitt, den ich jemals bei einem Hobbyrennen gefahren bin. Hui, das war flott!!! Beim Profirennen lag der offizielle Schnitt, der allerdings von 1000 Meter pro Runde ausgeht (sind aber etwas weniger), nur 2,5 km/h höher. Auch das verdeutlicht, wie schnell das Hobbyrennen auch dieses Jahr wieder in Wartenberg gewesen ist, denn bei den meisten anderen Kriterien stelle ich eher einen Unterschied zwischen 3 bis 4 km/h zu den Elite-Amateuren und KT-Profis fest. Bin immer noch ganz begeistert, dass ich das Tempo mitgehen konnte.

Das Rennen habe ich gleich in zwei Teilen hochgeladen:



Keine Kommentare:

Kommentar posten