Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Samstag, 16. August 2014

Das Saisonende naht...

Beim derzeitigen Wetter möchte man gar nicht mehr ans Radfahren denken. Daher habe ich ob der schlechten Prognose und der niedrigen Temperaturen auch auf die 240 km weite Anfahrt nach Niederfrohna verzichtet. Schon in Kulmbach habe ich mich dieses Jahr zwei Mal verzockt und musste wieder mal feststellen, dass ich bei Regen einfach nicht sicher und vor allem nicht schnell durch Kurven komme. Der Regenradar legt zwar den Verdacht nahe, dass es während der Rennzeit dennoch trocken war, aber ich bin auch nicht mehr in der körperlichen und geistigen Verfassung für solche Pokerspiele. In Kulmbach war ich ja noch motiviert und eigentlich auch gut drauf. Außerdem ist Kulmbach ja nur 90 km entfernt, was ein riesen Unterschied zu 240 km ist. ;)

Da ich aber einsehen musste, dass ich körperlich nicht in der Verfassung für die Ergebirgs-Tour bin, und da Grünwald abgesagt wurde, würde zwischen Werneck und Freising eine ganz schöne Pause entstehen. Das Wetter müsste nach Werneck schon besser werden, um mich mehr zu motivieren, denke ich. Bei dem Herbstwetter, das man momentan hat, sehe ich mich weniger auf dem Rad und mehr auf dem Fußballplatz. Nach Werneck werde ich mir dann wohl auch einen tüchtigen Muskelkater in all den beim Radfahren ungenutzten Muskelpartien holen, was der Fahrleistung auf dem Rennrad sowieso nicht gut tut. Werneck könnte also mein Saisonabschlussrennen werden. Und da mein Pulsgürtel gebrochen ist (irgendwie bricht bei mir dieses Jahr so ziemlich alles!), habe ich derzeit eh keinen Überblick über meine Formentwicklung. In Werneck werde ich ja sehen, wie ich da im Verhältnis zur Konkurrenz mithalten kann. In Bamberg lief es ja nicht so gut, auch wenn die Besetzung des Starterfeldes natürlich nicht ohne war. Aber die Leistungsgrenze zwischen Hobby und Lizenz verschwindet ohnehin immer mehr. Dem BDR sei "Dank". Dieser Verband ist einfach gänzlich unfähig und zudem auch ungewillt, ein funktionierendes Klassensystem einzuführen. Wer A-Klasse fahren kann, aber lieber Hobbyfahrern um die Nase fährt, der kann das halt auch. Einfach keine Lizenz lösen.

Beim Fußball kann so ein Blödsinn nicht passieren. Da sind die "Hobbyfußballer" ja quasi die Spieler in der B-Klasse - und messen sich da auf Augenhöhe. Wer es etwas ernster nimmt, der spielt "in der Ersten". Das kann dann z.B. die Kreisliga sein. Und wer das Talent und den Willen hat, um mehr zu schaffen, der kann auch auf Bezirks- oder Landesverbandsebene spielen. Das ergibt sich quasi alles von selbst, in allen Klassen hat man ungefähr ein vergleichbares Leistungsniveau unter den Teams und Spielern. Außerdem würde sowieso kein Fußballer, der Bezirksliga oder höher spielen könnte, auf die Schnappsidee kommen, freiwillig in der B-Klasse zu spielen. Im Radsport ist das nicht nur möglich, dort gibt es auch genügend Fahrer, die tatsächlich auf so eine Schnappsidee kommen. Und was bringt das denen dann? Die fahren ja dann in der gleichen "Liga" wie ich - nämlich GANZ UNTEN! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar posten