Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Teams 2018

Team 2018

2018 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 10. November 2015

Termine und Planungen für 2016

Die Termintagung in Bayern ist mittlerweile Geschichte und somit gibt es auch schon einen Überblick über die Rennklassen, die im nächsten Jahr bei den diversen Rennveranstaltungen des Verbands angeboten werden. Zwar gilt wie alle Jahre zuvor, dass man dennoch stets die Ausschreibungen abwarten muss, aber da man als Fahrer auch seinen Trainingsverlauf planen muss, braucht man zumindest grobe Anhaltspunkte. Und da ist es in diesem Jahr etwas überraschend, dass die Jedermannrennen gegenüber den Lizenzrennen etwas hinterherhinken. Zumindest gegenüber den Lizenzrennen in Bayern (Thüringen und Sachsen sind da ein anderes Lied).

Der German Cycling Cup hatte seine Termine bereits für zwei Zeitpunkte angekündigt, aber beide Zeitpunkte nicht erfüllt. Beim letzten Mal sogar ohne Kommentar. Wenn die Termine erst etwas später feststehen, ist das ja generell kein Beinbruch, aber wenn man von sich aus Zeitpunkte ankündigt, zu denen die Termine bekanntgegeben werden, sollte man diesen selbst gesetzten zeitlichen Rahmen auch einhalten oder zumindest erklären, warum es einem nicht gelungen ist. Leere Worte und anschließendes Schweigen sind kein guter Stil, aber eigentlich entspricht das nur den Werten unserer heutigen Gesellschaft. Allerdings entspricht das nicht meinen Werten, denn mein Wort ist nach wie vor eine Menge wert. Wenn ich sage, dass ich etwas tue, dann tue ich es auch. Habe ich Zweifel, dass ich etwas tun kann, dann gebe ich auch keine Garantie dafür und weise auf die Zweifel hin. Dafür braucht es keine schriftlichen Erklärungen mit Unterschrift oder gleich komplette Verträge. Insofern sind solche leeren Worte inklusive Schweigens für mich grundsätzlich ein "dislike".

Aber sei's drum. Ich habe einen Überblick über die C-Rennen in Bayern, von denen es 2016 eine ganz brauchbare Anzahl geben wird. Leider ist der Großteil davon sehr weit im Süden Bayerns, schon fast in Österreich. Bayern ist eben das größte Bundesland, da kann es für jemanden auf Nürnberger Höhe also günstiger sein, wenn er zu Rennen in Thüringen oder Sachsen fährt statt nach Sonthofen oder Passau. Aber gerade Passau steht mit einem Termin Ende Juli im Terminkalender, der für mich interessant ist, weil dort ein Straßenrennen für C-Fahrer angeboten wird! Da nimmt man auch schon mal 2 oder 2,5 Stunden Anfahrt auf sich. Allerdings nur, wenn man zwei Wochen zuvor in Ingolstadt beim Straßenrennen der C-Klasse nicht sieht, dass man doch nicht konkurrenzfähig sein sollte. Dann wären 2 bis 2,5 Stunden Autofahrt hin und dann nochmal zurück natürlich eine ziemliche Qual, die man sich besser schenkt.

Die bayerischen Meisterschaftsrennen stehen auch schon alle fest, weshalb ich jetzt schon sagen kann, dass ich meinen 11. Platz bei der bayerischen Bergmeisterschaft keinesfalls toppen können werde. ;) ;) ;) Aufgrund des zu hohen Leistungsunterschieds würde ich bei den Straßen- und Kriteriumsmeisterschaften ohnehin nicht an den Start gehen (es sei denn, sie wären "gleich um die Ecke"), aufgrund des zu hohen Leistungs- UND Materialunterschieds bei der EZF-Meisterschaft würde ich selbst dann nicht an den Start gehen, wenn sie gleich um die Ecke wäre, und die Bergmeisterschaft findet (fast) in Österreich statt. Also alles anders als "um die Ecke". ;)

Die nächstjährigen Meisterschaftsrennen sorgen bei mir aber auch teilweise für etwas Verwunderung. Gut, für Augsburg wird der Verlust von 20, 30 C-Fahrern nicht so entscheidend sein, denn bei Kriteriumsmeisterschaften sind ja wenigstens noch Fahrer aus anderen Landesverbänden startberechtigt, aber wieso man in Attenzell die bayerische Meisterschaft durchführt, das ist mir doch schon ein Rätsel. Das Rennen hat in den letzten beiden Jahren richtig viele Fahrer angezogen, aber am Tag der bayerischen Straßenmeisterschaft sind ja nur Fahrer des Landesverbandes Bayern startberechtigt. Da aber auch Fahrer aus anderen Landesverbänden gerne nach Attenzell gekommen sind, wird man hier schon die ersten "Verluste" haben. Vor allem bei den Frauen wird man nicht mal ansatzweise die gleiche Feldgröße erreichen können. Da wäre es sicherlich besser gewesen, wenn man sich als Bundesliga-Station beworben hätte.

Aber zurück zum Thema Bundesliga. Cadolzburg und Karbach kommen mir da immer in den Sinn. Cadolzburg ist auch wieder zurück im Kalender und bietet ein C-Rennen an. Das ist schön. Karbach hingegen hat bei der Termintagung zwei Rennklassen nicht berücksichtigt, die jahrelang dabei waren: Elite und Hobby. Gut, die Hobby-Klasse hat Karbach bei der Termintagung glaube ich noch nie angegeben. Da musste man immer die Ausschreibung abwarten. Aber kein Elite-Rennen?!? Früher gab es teilweise KT/AB und C oder auch KT/A und BC oder nur BC oder wie auch immer. Es gab verschiedene Kombinationen, soweit ich mich erinnern kann. Vielleicht irre ich mich auch mit KT/A, das kann gut sein. KT/A ist schon sehr selten. Manchmal jedenfalls 1, manchmal 2 Elite-Rennen. Diesmal gibt es aber wohl nur Bundesliga-Rennen für Frauen und U23-Männer. Das kommt etwas überraschend und nimmt mir im Endeffekt das einzige Vorbereitungsrennen auf Schleiz aus dem Kalender, aber dafür spare ich mir auch eine sehr weite Anfahrt zu einem sehr schweren Rennen, bei dem ich höchst wahrscheinlich eh nur auf die Fresse bekommen hätte. Karbach ist einfach eines der schwersten Straßenrennen in Bayern, finde ich. Dort in einer konkurrenzfähigen Verfassung am Start zu stehen, muss sicherlich geil sein. ;)

Naja. Als Ersatz für hügelige Straßenrennen kann man ja Gruppentrainings nutzen. Hoffentlich spielt das Wetter dann aber auch mit. Und mal sehen, welche Renntermine sich außerdem noch in Thüringen, Sachsen und auch in der Pfalz ergeben. Im August z.B. habe ich nur einen einzigen Renntermin, den 14.8. - und an dem wären zwei Rennen. Hach, wie lustig! Wie als ob der August nur aus einem einzigen Tag bestehen würde. Aber gut, die beiden Rennen finden in unterschiedlichen Landesverbänden statt, deswegen ist das schon verständlich, dass man nicht gegenseitig aufeinander Rücksicht nimmt, weil die beiden Rennen einfach nicht in direkter Konkurrenz zueinander stehen. Aber warum der August sonst so wenig Rennmöglichkeiten für C-Fahrer bietet, ist die andere Frage. Da stehen dann wohl neben Gruppentrainings auch ein, zwei Pfalz-Wochenenden auf dem Plan. Der Kalender will von April bis September jedenfalls gefüllt werden, von Oktober bis März gibt es schließlich immer eine Lücke, die mehr als groß genug ist.

HINWEIS: Ursprünglich hatte ich Verwunderung bezüglich der startberechtigen Rennklassen bei der bayerischen Zeitfahrmeisterschaft geäußert. Wie ich erfahren habe, ist da aber noch mehr geplant, weshalb man einfach am besten die offizielle Ausschreibung des Veranstalters abwartet. Ich betone zwar sowieso immer wieder, dass man sämtliche Voranmeldungen mit Vorsicht genießen muss und nur die offiziellen Ausschreibungen dann wirklich offenbaren, welche Rennklassen bei einer Veranstaltungen startberechtigt sein werden, aber es ja nicht schaden, dass man es ein mal zu oft betont. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen