Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Sonntag, 25. April 2010

Anstrengender, aber solider Saisonauftakt

Bei meinem Saisonauftakt beim Jedermannrennen in Cadolzburg habe ich nach Strich und Faden gelitten, wobei der Rennkurs an sich gar nicht mal ganz so schwer war, wie ich es mir eigentlich vorgestellt hatte. Aber vor allem auf dem Kopfsteinpflaster des Marktplatzes tat ich mir sehr schwer, war aber am Ende mit meinem 15. (offiziell scheinbar sogar 14.) Platz ganz zufrieden. Den Anschluss an das am Ende wohl 13-köpfige Hauptfeld konnte ich nicht halten und erzielte immerhin noch den zweiten Platz aus der zweiten Gruppe heraus.

Maik Hamann wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann (mit einem von mir errechneten Schnitt von 38,6 km/h). Stefan (Eichhorn) konnte mit dem Hauptfeld mithalten und einen hervorragenden 6. Platz einfahren. Mein Schnitt lag bei 37,0 km/h, wobei mich beim Blick auf den Radcomputer vor allem die Spitzengeschwindigkeit wundern ließ: 78,1 km/h. Komisch, ich kam mir während des gesamten Rennens kein einziges Mal so schnell vor. Ob da der Radcomputer spinnte?!? :)

Einen ausführlichen (Laber-)Bericht gibt es bald noch auf meiner schrottigen Sport-Website, das Video schon mal hier. Ich wollte zwar irgendwie noch Text einblenden, aber noch streikt die Technik - daher folgende Infos hier in Textform: Mit Kommentaren vom Sieger Maik Hamann (VHS Ramazzotti - www.vhs-ramazzotti.de) und der lebenden Legende Hans Will ;) (www.kitziblog.de und www.radsport-forum.de).



Oh, und ich zählte einen überfahrenen Hasen und einen überfahrenen Mader während der Anreise. Die zwei Viecher hatten offenkundig nicht so viel Glück wie ich am Vortag bei der Vorbelastung, als drei Rehe meine Strecke kreuzten.

Bin jetzt ziemlich erschlagen ... muss aber noch übersetzen, uff. Nächste Woche setzt sich Quälerei in Karbach fort ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten