Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Teams 2018

Team 2018

2018 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 27. Dezember 2016

Satteldefekt im Vogtland

War mal wieder zu Besuch in Reichenbach im schönen Vogtland, nahm diesmal den Winterbock mit, um eine kleine lockere Runde zu drehen. Waren ganz angenehme Temperaturen und es war auch größtenteils trocken. Kaum Autos auf den Straßen, noch weniger Radfahrer. Hmmm. Egal, es war generell auch mal eine gute Abwechslung, dass man nicht die gewohnten Straßen fuhr, sondern sich an ungewohntes Terrain anpassen musste. Ungefähr 20 Minuten vor dem planmäßigen Ender meiner Fahrt gab es dann ein paar erste Regentropfen, die sich aber generell nur als Niesel qualifizierten. In Hauptmannsgrün sackte aber auch mein Sattel nach hinten ab. Oha, da war doch letztes Jahr schon mal was? Damals brach nämlich nach einigen weiteren Kilometern der Sattel weg, weil die Schraube gebrochen war. Genau das wurde jetzt zu meiner Hauptsorge!

Es war also schon fast egal, dass der Regen plötzlich zunahm und immer härter wurde. Auch fast egal war, dass meine Brillengläser dicht machten und ich die Radbrille wegen der Kontaktlinsen ja eigentlich nicht abnehmen sollte (Fahrtwind lässt die Linsen trocknen). Die "Bäche", die urplötzlich über die Straße flossen, und die lustigen Windböen waren auch alle keine echten Probleme - nur der Sattel bereitete mir Sorgenfalten. Ich wollte möglichst wenig Druck auf den Sattel bringen, was zu einem sehr unangenehmen Fahren führte, das sehr auf die Beinmuskulatur ging. Das Handy war aber schon gezückt und in Neumark sammelte mich dann der "Teamwagen" auf, bevor mir der Sattel wieder mal auf die Straße fallen würde...

Daheim stellte ich aber fest, dass die Schraube noch völlig in Ordnung war. Der Grund für den absackenden Sattel war eher, dass das Teil nach gerade mal 11 Jahren nicht mehr richtig in der Form bleiben wollte. Diese "Extra-Teile", mit denen man die Neigung einstellen kann, haben solche Einbuchtungen oder wie auch immer der Fachmann es nennen mag. Diese Einbuchtungen waren schon zu sehr abgearbeitet, wodurch der Sattel seine Position eben nicht mehr halten konnte. Jetzt gibt es erst mal eine neue Sattelstütze. Wenigstens kam das zu einem Zeitpunkt, wo ich sowieso eine Reparatur anstehen habe. Kette und Ritzel sind auch schon aufgearbeitet. Jo mei, ich fahre halt zu viel Rad. ;)

Ach ja: Die erste Meldung der neuen Saison ist getätigt. Bin fest auf der Mitteldistanz in Schleiz am Start.

Übrigens: In Reichenbach habe ich mich mal vor dem Wohnhaus fotografieren lassen, in dem ich aufgewachsen bin.


Wer es genau wissen will: Es ist das Wohnhaus, das man im Hintergrund nicht sehen kann, weil es schon vor etlichen Jahren abgerissen wurde. Tja, ist halt so...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen