Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Montag, 2. März 2015

Veranstalter-Harakiri mit Anlauf

Ich las vor einigen Tagen mal überraschend, dass die "Cycling Days München" erneut abgesagt wurden. Dafür, dass das Rennen weder im Terminkalender des BRV noch auf rad-net auftauchte, scheint es einfach merkwürdig, dass ein "offiziell" gar nicht geplantes Rennen abgesagt wurde. Dazu muss man aber auch wissen: Vor einigen Jahren hat der BRV mal eine Art "Deal" mit dem bayrischen Innenministerium gemacht. Soweit ich mich erinnere, ging es dabei um die Genehmigung von Radsportveranstaltungen in Bayern. Die sollten scheinbar nur noch von den Behörden genehmigt werden, wenn auch eine Ausschreibung über den BRV vorlag. Ob das wirklich so ist, kann ich jetzt aber natürlich auch nicht sagen. Sollte das aber stimmen, würde man ohne das Okay des BRV also kein grünes Licht für ein Rennen in Bayern bekommen. Da die Cycling Days nie im Terminkalender des Verbands aufgetaucht sind, nehme ich also mal stark an, dass der kommerzielle Veranstalter hier mir aller Macht sein eigenes Ding machen wollte - und dabei scheiterte. Im Zuge der "Absage" wurde auch vermeldet, dass man bereits viel Geld in die Organisation des Rennens gesteckt hatte. Sollte das der Fall gewesen sein, handelt es sich umso mehr um Harakiri mit Anlauf, wenn man diese Planungen ohne das Okay des Verbandes vorangetrieben hat.

Diese ganze "Absage" wurde auch gleich genutzt, um eine Breitseite gegenüber der radfeindlichen Stadt München zu verteilen. Das mag jetzt nicht ganz unangebracht sein, aber ist eben auch nicht die ganze Wahrheit. Seit Jahren gibt es die Kriterien in den Münchner Vororten Vaterstetten und Grünwald - wobei Vaterstetten im letzten Jahr auch keine behördliche Genehmigung mehr erhielt. Es gab wohl einen Wechsel in der Politik. Für dieses Jahr ist Vaterstetten auch gar nicht erst im Rennkalender erschienen, Grünwald ist aber wieder drin. Außerdem steht ein Rennen im Kalender, das im Olympiapark in München stattfindet. Dieses Rennen wurde im letzten Jahr bereits ausgerichtet. Sind Radrennen in München also möglich? Ja! Aber man sollte bei einer seriösen Planung sicherlich mit der Kontaktaufnahme zum BRV beginnen. Alles andere ist unseriös und führt höchst wahrscheinlich nur zur bloßen Verschwendung von Geld, Zeit und Nerven. Der Griff an die eigene Nase wäre hier sicherlich angebrachter als das Aufstellen einer These, die durch Fakten widerlegt werden kann. Radrennen IN München sind möglich - ob allerdings Radrennen DURCH München hindurch möglich sind, ist eine ganz andere Frage. Nur stellt sich mir auch immer die Frage: Was ist so reizvoll an einem Rennen IN einer Großstadt? Da sieht man nur Straßen und Gebäude. Das sehe ich auch bei jedem noch so kleinen Kriterium...

Keine Kommentare:

Kommentar posten