Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Teams 2018

Team 2018

2018 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Mittwoch, 4. März 2015

Aufstieg ;)

So, der Lizenzantrag für 2015 ist unterschrieben und geht jetzt an den BRV, der sich natürlich tierisch darüber freut, dass ein Hobbyfahrer eine Lizenz nimmt. ;) Bleibt nur zu hoffen, dass der Verband jetzt nicht zu lange für die Ausstellung braucht. Wir haben Anfang März und ich will Ende April in Cadolzburg am Start stehen. Eigentlich sollte das ja genug Zeit sein, um die Lizenz herzustellen. Andernfalls würde ich mich darüber hier in meinem Blog schon entsprechend zu gegebener Zeit aufregen. ;)

Zum zweiten Mal nach 2008 wage ich also den Aufstieg in den "richtigen" Rennsport, wie es manche Leute wohl formulieren würden. Ich aber sage einfach mal: Es ist ein "organisierter" Rennsport, was im Jedermannbereich ja nicht immer so zutreffend ist. Da gibt es so einige Veranstaltungen, die recht unorganisiert wirken - zumindest was den Veranstaltungsteil betrifft, der mit dem eigentlichen Rennen zu tun hat. Inwiefern die wenigen C-Rennen NACH (!) Saisonbeginn sportlich anspruchsvoller als Jedermannrennen sind, wird sich zeigen. Aus grauer Theorie wird da dieses Jahr ein praktischer Erfahrungswert. Kein Vergleichen von Durchschnittsgeschwindigkeiten mehr, sondern selbst mitfahren und somit selbst beurteilen können, wie groß der Unterschied nunmal noch ist. Ich mache mir aber keine Illusion: Einfacher als bei den Jedermannrennen wird es sicherlich nicht, drum stehen auch nur 4 oder 5 Starts bei Lizenzrennen auf dem Plan. Die meisten Rennen werde ich in Kulmbach fahren, dann noch einige Jedermannrennen, wobei ich mir speziell die hohe Startgebühr für Schleiz noch gut überlegen muss. Für das Geld kann man sonst an 5 Lizenzrennen teilnehmen. So was sollte zu denken geben...

Ach ja: Hab die Lizenz über die RSG Vilstal genommen. Der Jahresbeitrag ist einfach unschlagbar günstig, auch wenn ich realistisch gesehen wohl mit wenigen Ausnahmen (Cadolzburg und eventuell Ingolstadt) wohl wieder als Einzelkämpfer antreten werden muss. Aber das ist halt keine Mannschaftssportart wie Fußball, sondern Straßenradsport. Ich hatte mich ja schon in der Vergangenheit dazu geäußert, dass "Teamgeist" in der Regel nur vertraglich erzwungen (!) wird. Aber auf so einen erzwungenen Teamgeist kann ich dann auch verzichten. Entweder man will einfach gemeinsam die gleiche Ziele verfolgen oder nicht. Da braucht es keinen Vertrag, da muss man einfach nur auf der gleichen Wellenlänge liegen. Und was das anbelangt, habe ich ja speziell im Jedermannbereich schon feststellen müssen, dass ich einfach nicht nachvollziehen kann, nach welchen Auswahlkriterien andere Fahrer ihre Rennteilnahmen festlegen. Da fahren sie teilweise durchs ganze Land oder sogar in ein angrenzendes Land, verzichten aber auf ein Rennen, zu dem sie nur eine Stunde Anreise hätten. Oder man nimmt lieber an einem Rennen mit 10.000 Startern für 60 Euro Startgebühr teil statt an einem Rennen mit 50 Fahrern und 15 Euro teilzunehmen. Masse ungleich Klasse! Ich werde auch weiterhin sehr klare Auswahlkriterien beibehalten: Annehmbarer Anreiseweg (ungefähr 200 km bzw. bis maximal 2 Stunden Anfahrt), vernünftige Startgebühr, gute RENNorganisation (das Drumherum ist mir reichlich egal, auf der Strecke ist die Organisation entscheidend!), keine außergewöhnlich hohe Sturzgefahr - das sind meine 4 wichtigsten Auswahlkriterien für Rennteilnahmen. Verstehe bis heute nicht, warum ich scheinbar der einzige Spinner bin, der solche Auswahlkriterien gut findet...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen