Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Montag, 21. September 2009

Enttäuschung in Hildburghausen & bei Teamsuche

Es sollte mein erster Saison-Höhepunkt werden, doch schon nach wenigen Runden und der erste Temposchlacht fuhr ich in Hildburghausen den ersten ca. 20 Fahrern hinterher. Zwar konnte ich noch etwas aufholen und fuhr am Ende nach Rundstrecken-Modus immerhin noch auf Platz 15 durchs Ziel, aber zu dem enttäuschenden Rennverlauf passte es, dass ich erstmals an einem Rundstreckenrennen teilnahm, bei dem es zu einer Zeitfahr-Wertung kam. Es ging um die beste Zeit für die gesamten 18 Runden. Da wir in unserer 17. Runde aber von der Spitze überrundet wurden, nahm ich dann schon raus und wurde am Ende der eigentlichen Ausrollrunde dann als 17. gewertet. Doch egal ob 15 oder 17 - ich wollte ja eigentlich meinen 11. Platz aus dem Vorjahr verbessern. Das ging leider voll daneben.

Einen ausführlichen Bericht und ein Video wird es noch geben, doch momentan bin ich auftragsmäßig sehr ausgelastet und muss den Schwerpunkt aufs Übersetzen legen.

Auch bei der Teamsuche sieht es nicht gut aus. Ich hatte aktuell noch zwei Teams als Option, doch einmal wollte ich nicht, einmal der Teamchef nicht. Die Auswahl an Teams ist ja stark beschränkt, denn ich will nicht nur aufm Papier Teil eines Teams sein. Sprich: ein Team macht nur Sinn, wenn man auch ungefähr aus der gleichen Region kommt und somit bei möglichst vielen Rennen gemeinsam am Start stehen kann. Es braucht auch kein großartiges Sponsoring. Wenn ich Bock hätte, könnte ich mir ein eigenes Trikot mit mir selbst als Sponsor herstellen lassen. Das ist wirklich nicht das Problem. Das Problem ist einzig und allein, dass man dann eben auch gemeinsam als Team bei den Rennen am Start stehen sollte.

Wenn das Team aus ganz Deutschland zusammengewürfelt wird, dann wird das kaum der Fall sein. Man kann ja von niemandem verlangen, wegen 10 Rennkilometern in Altenkunstadt eine Anreise von 500 km auf sich zu nehmen. Selbst für 100 Rennkilometer bei einem Startgeld von 40 Euronen kann man keinen solchen Anreiseweg verlangen. Das kostet sehr viel Zeit und Geld. Solche Auswüchse sind etwas für Profis, die solche langen Anreisewege beruflich bedingt auf sich zu nehmen haben, oder für verhinderte Profis, die scheinbar sonst nichts während ihrer Freizeit zu tun haben. Für mich ist und bleibt Radsport ein Hobby - und da sollte sich alles in Grenzen halten.

Vielleicht tu ich mich einfach mit ein paar Fahrern zusammen, die ebenfalls kein Team haben, aber mit denen man sich versteht. Dann kann man sich etwas absprechen und somit hoffentlich auch etwas mehr Rennkontrolle erlangen. Sonst gestalten ja die Teams das Renntempo immer nach ihren Vorstellungen und man selbst bleibt dann auf der Strecke, wenn man eigentlich gerade von etwas mehr Ruhe ausgeht und den abfahrenden Zug verpasst. Und wenn man uns dann nicht als Team erkennen kann, weil wir alle in anderen Trikots fahren ... naja ... dann können wir nichts dafür. Nicht jeder kann ein komplettes Team mit Teamkleidung ausstatten.

Nächsten Sonntag fahre ich dann die 50 km beim Napoleon-Cup. Es ist eigentlich nur das kleine Rennen und ich würde mir wünschen, dass dort nicht wie gestern wieder in Hildburghausen auf Lizenzniveau gefahren würde. Aber mir fiel in der Meldeliste auf, dass Rene ebenfalls für die 50 km gemeldet hat. Hoffen wir mal, dass seine Teamkollegen dann aber nicht so viel PS am Start haben, damit ich doch mal wieder mit dem Hauptfeld durchkommen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten