Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Mittwoch, 6. Mai 2009

Neuer Blog, Neuer Versuch der Saisonvorbereitung

Der Blog von Andreas Rühling hat mich dazu bewegt, auch einen Blog zu verfassen. Da ich schon ein Google-Konto hatte, ging die Anmeldung auch recht unkompliziert. Nur die Einrichtung des Blogs werde ich Stück für Stück noch ändern. Da gibt es so einige Spielereien ;)

Sinn des Blogs ist es, öfter mal kürzere Äußerungen zu meinen sportlichen Aktivitäten zu äußern. Auf meiner bescheidenen Sport-Website habe ich keine News in dem Sinne und durch meine mehrmonatige Verletzungspause gab es auch keinerlei Updates. Die Frage kam seitens einiger Leute auf, was bei mir denn los sei ... mit diesem Blog kann ich jetzt etwas besser darüber informieren.

Ich hatte seit Anfang Januar eine hartnäckige Meniskusreizung, weil ich Schwimmen war. Und scheinbar führte das zu einer entsprechenden Über-/Fehlbelastung. Mein Problem in der Folgezeit war, dass ich während dem Radfahren keine Schmerzen hatte, aber am Tag danach nur noch humpeln konnte. Insgesamt drei Versuche wagte ich - erst nach einem Tag Pause, dann nach einer Woche, dann nach zwei Wochen. Nach jedem Versuch wurden die Schmerzen schlimmer. Im Endeffekt habe ich fast 3 Monate komplett pausiert und munter Gewicht zugelegt. Naja ...

Seit April konnte ich 30 bis 40 km mit dem Rad fahren - das ist natürlich gar nichts. Ab 50 km bekam ich wieder Schmerzen. Dass meine Fitness bei diesen Mini-Einheiten nach der Pause besser verschwiegen wird, ist wohl klar. Ich erinnerte mich an 2005, als ich mir ein Rennrad gekauft hatte und mit diesem schönen Radsport anfing. Diese Verletzung bewirkte quasi eine Art Reset bei mir. Jedenfalls habe ich kurz vor Cadolzburg angefangen, das Gegenteil der ärztlichen Ratschläge zu tun und arbeite seither erfolgreich gegen den Schmerz bzw. einfach gegen die ärztlichen Anweisungen. Ich habe jetzt keine Schmerzen mehr dadurch. Ich habe durch mehr, vielseitigere und extremere Belastung das Problem irgendwie behoben - hoffentlich. Ich bin immer noch sehr verunsichert und sehr vorsichtig.

In Cadolzburg habe ich übrigens zugesehen und etwas gefilmt. Ich sollte aber besser an den Rennen teilnehmen, denn als Zuschauer bin ich eine ziemliche Niete. Manche Leute wissen einfach, was man am Streckenrand den Sportlern als Anfeuerung zuruft und mache richtig Stimmung - ich bin für so etwas offensichtlich ungeeignet. Jedenfalls gibt es das Video und weitere Videos in der Video-Jukebox links zur Begutachtung.



Es erschließt sich mir nicht ganz, warum der Sprecher den Sieger des Jedermannrennens als "ehemaligen Rennfahrer" bezeichnet, aber die Ignoranz gegenüber der erbrachten sportlichen Leistung auch bei Hobby- und Jedermannrennen lässt ja nicht erst seit heute zu wünschen übrig. So ehemalig sah er bei der Zieldurchfahrt nämlich nicht aus ...

Jedenfalls muss ich wieder selbst aktiv ins Geschehen eingreifen und habe jetzt mit Kraftgrundlage angefangen mittlerweile. Am 16.5. nehme ich auch wieder am Landkreislauf teil - mein erste Teilnahme seit 2005, wieder für das ASAMnet-Team unter der Leitung von Josef Bayer. Am 21.6. habe ich dann die Teilnahme am Jedermannrennen der Mainfrankentour geplant - meine verspätete Saisoneröffnung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten