Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Freitag, 6. Mai 2016

Zwischen Kulmbach, Weiden und wieder Kulmbach

Das "Jedermann"-Kriterium in Kulmbach letzten Samstag hatte mit "Jedermann" im Sinne von "Hobbyfahrer und C-Fahrer" rein gar nix mehr zu tun. Wenn man den 43er-Schnitt des Vorjahres schon für Wahnsinn hielt, dann muss sich für die 44,5 km/h jetzt eine neue Bezeichnung einfallen lassen. Wenn dieser Schnitt dann dem Schnitt des ABC-Hauptfeldes entspricht, braucht man zwischen "Jedermann" und "A-Klasse-Fahrer" eigentlich keinen Unterschied mehr zu machen...

Für mich persönlich war das Rennen in Kulmbach aber vor allem wieder mal der Beleg dafür, dass ich bei einer zu verhaltenen Fahrweise sehr schnell ins Hintertreffen gerate und Löcher zufahren muss, die ich gar nicht reißen lasse, sondern andere Fahrer weiter vor mir. Bei so einem hohen Schnitt fahre ich solche Löcher dann eben auch nicht ständig zu. Da war der 44er-Schnitt letztes Jahr in Augsburg wesentlich einfacher zu fahren, weil dort schlicht und ergreifend keine Löcher gerissen sind, die ich hätte zufahren müssen. Kulmbach zeigte mir also vor allem mal wieder, ebenso wie Cadolzburg, dass es weiterhin immens wichtig ist, dass man wenigstens im ersten Drittel des Feldes fährt.

In Kulmbach sah ich aber auch mal wieder ein paar Leute, die ich länger nicht gesehen hatte, vor allem Thomas Schmalz, den ich letztes Jahr glaub bei keinem einzigen Rennen getroffen hatte.


Sonntag hatte ich dann einen schleichenden Hungerast im Training, obwohl ich schon gedacht hatte, dass ich die Ernährung für 3 Stunden endlich richtig hinbekommen hätte. Am 22.5. in Sonneberg und natürlich am 5.6. in Schleiz muss das dann aber funktionieren, also habe ich jetzt noch etwas im Ernährungsbereich zu testen, aber eigentlich gar keine geeigneten Einheiten mehr dafür. Die meisten Einheiten nach dem Friel-System sind ja unter 2 Stunden, da merke ich das nicht, ob die Ernährung für 3 Stunden passen würde. Aber auch dieser Aspekt gehört eben zu Radrennen dazu: die richtige Ernährung. Und auch das muss im Training "trainiert" werden...

War bei dieser dreistündigen Fahrt am Sonntag übrigens erstmals in Steinensittenbach unterwegs und versuchte mit meinem Billig-Handy ohne Zoom ein bisschen was vom Panorama festzuhalten...


Morgen bin ich dann beim EZF in Weiden am Start. Dort finden die Bayrischen Meisterschaften statt, aber es gibt auch eine Startmöglichkeit für Jedermänner. In Weiden ist das ganz besondere, dass man auch an die Jedermänner denkt, die kein Zeitfahrmaterial haben, denn dort gibt es eine reine Rennrad-Wertung. Für mich natürlich optimal, weil ich dann 2 Minuten weniger auf die guten Leute verliere, auch wenn ich immer noch mindestens 2 Minuten auf eben diese guten Leute verlieren werde. ;)

Letztes Jahr hatte ich eine 29:11, also will ich mindestens unter 29 Minuten bleiben. 11 Sekunden sind aber wenig, drum lege ich die Latte gleich etwas höher und setze mir eine Zeit unter 28 Minuten zum Ziel. Nächste Woche ist dann Regenerationswoche mit einer einzigen intensiven Belastung am Dienstag in Kulmbach angesagt, danach beginnt die Trainingsphase "Höchstleistung". :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten