Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Mittwoch, 15. April 2015

234 + 97,6

Komischer Titel für einen Beitrag in einem Sport-Blog? Jein! Ich bin heute eine lockere Runde durchs Pegnitztal gefahren, also gab es heute einige Werte für Puls und Geschwindigkeit. Aber wo Werte gemessen werden, können auch Messfehler auftreten. In der Abfahrt von München runter nach Achtel komme ich ja immer auf Werte zwischen 70 und 80 km/h. Heute hatte ich auch noch Rückenwind. Als ich unten in Achtel ankam, zeigte mein Tacho aber eine Maximalgeschwindigkeit von 97,6 km/h an - das war natürlich Blödsinn. Mein Billig-Tacho steigt Richtung 80 km/h eben auch schon mal aus. Andere Billig-Tachos, die ich schon hatte, zeigten dann eher nur die halbe Geschwindigkeit an. Dass mir ein falscher Wert angezeigt wurde, der um die 20 km/h höher war, ist also durchaus neu. Macht ihn aber nicht weniger falsch. ;)

Der andere Wert ist der aufgezeichnte Maximalpuls: 234. Nein, mein Herz ist heute nicht geplatzt. Auch mein Pulsmesser ist keineswegs Schrott. Allerdings war der Pulsgurt wohl etwas verrutscht. Ich habe ihn irgendwann kurz während der Fahrt versucht nachzujustieren - und dann flutschte wieder alles problemlos. Konnte mit dem Durchschnittswert heute trotzdem nix anfangen. Im einen Moment war der Schnitt noch bei 117, kurz darauf auf 126 - da staunt man nicht schlecht, wenn man doch eigentlich nur eine lockere Runde dreht. ;)

Ansonsten ist es so, dass ich gegenüber meines ursprünglichen Plans für den Formaufbau ungefähr zwei Wochen in Verzug bin. Die stürmische Woche Ende März/Anfang April hat mich da etwas ausgebremst. Dennoch werde ich wohl am 26.4. wie geplant in die Wettkampfsaison einsteigen. Natürlich nicht mit dem abgesagten Cadolzburg, sondern mit einem EZF bei Weiden. Wenn man noch im Formaufbau ist, kann man bei einem EZF sicherlich nix reißen. Jedes EZF ist ja im Endeffekt eine Art Leistungstest, eine Formüberprüfung. Fehlende Form lässt sich da einfach nicht wettmachen, das geht nur bei Rennen. Und damit geht es am 28.4. in Kulmbach los, falls das Wetter mitspielt. Beides werde ich "voll aus dem Training" heraus fahren, wie geübte Tiefstapler so gerne sagen. ;) Bis Mitte Mai will ich mit meinem Formaufbau dann schon so weit sein, dass ich mir Gedanken über einen Start in Karbach machen kann. Meldeschluss ist bereits der 15.5. - und das auch noch mit Vorüberweisung, weil die Meldung sonst als Nachmeldung behandelt wird. Dass ich dieses Vorhaben unfair uns Sportlern gegenüber finde, habe ich den der Vergangenheit hier im Blog ja schon erwähnt. Dass ich aber auch die Organisatoren verstehe, habe ich ebenso schon erwähnt. Es gibt halt leider (zu) viele Leute, die sich "einfach mal so" anmelden und dann je nach Lust und Laune entscheiden, dass sie doch nicht fahren - ohne sich aber vorher noch abzumelden. Als Veranstalter braucht man eine gewisse Planungssicherheit, aber so sehr ich die Veranstalter da verstehen kann, so sehr würde ich mir dann halt auch aus Gründen der Fairness wünschen, dass man bei einer vorherigen Abmeldung mit trifftigem Grund ("kein Bock" ist KEIN trifftiger Grund!) sein Geld wieder zurücküberwiesen bekommt. Und genau das ist halt der Punkt, der mich da so stört, weil das meines Wissens nach nicht getan wird. Unfair...

Keine Kommentare:

Kommentar posten