Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Teams 2018

Team 2018

2018 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 2. September 2014

Fußball statt Regenrennen

Sonntag gab es ja Dauerregen, deswegen war es sowieso besser, dass ich aufgrund von Personalknappheit meinen ersten Saisoneinsatz bei der Reserve des 1. FC Schlicht hatte. Radfahren bei Regen macht keinen Spaß - und auf einem Kriteriumskurs komme ich zudem nicht schnell genug um die Kurven. Das Rennen, bei dem ich hätte starten können, war zudem auch noch als langweiliges Rundstreckenrennen ausgeschrieben. Also 20 Runden auf Endspurt müssten es gewesen sein - zumindest entnehme ich das der Ergebnisliste. Dort gewann nämlich ein "Georg Mexelberger" mit 25 Punkten - der Name ist natürlich Wechselberger. An der Stelle weise ich nochmal darauf hin, dass es den Leuten bei der Anmeldung scheißegal ist, ob sie die Namen richtig schreiben. Hauptsache, sie müssen nicht zugeben, dass sie den Namen nicht richtig verstanden haben und man ihn nochmal wiederholen möge. Stattdessen erfinden sie lieber sinnfreie Fantasienamen. War schon immer so, wird wohl auch immer so bleiben, wenn die Leute denken, dass sie dann als dumm dastehen, wenn sie nachfragen müssen. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Kennt man doch auch schon aus der Sesamstraße: Wer nicht fragt bleibt dumm! Mein Tipp daher: Irgendeine Karte mit seinem Namen vorlegen. Ich habe noch eine alte BDR-Mitgliedskarte, die zwar abgelaufen ist, aber auf der mein Name noch gut leserlich geschrieben steht. Abgelaufen ist übrigens nur die Karte, nicht die Mitgliedschaft. Sinn und Zweck einer Mitgliedskarte, die abläuft? Ähm ... ich würde sagen: eigentlich keiner. Typisch BDR halt. Aber ich habe eben doch einen einzigen Verwendungszweck dafür entdeckt: Nachmeldungen. Ich sage meinen Namen nicht mehr (bin schon oft genug umgetauft worden), ich zücke nur diese BDR-Mitgliedkarte. Etwas pampig werde ich dann, wenn ich als Einzelstarter am Start bin und dennoch einen Verein bzw. ein Team angeben MUSS. Für was auch immer. Aber das wird sich nächste Saison ändern. Entweder fahre ich halt keine Rennen mehr oder ich werde wieder ein festes Team haben. Das wird sich in den nächsten Monaten entscheiden.

Aber mal genug zu Nachmeldungen und Fantasienamen. Georg stand mit 25 Punkten in der Ergebnisliste - das würde 4 gewonnenen Wertungen entsprechen. Alle 4x5 wären 20. Also vermute ich, dass das Rennen um 10 Runden verkürzt wurde, weil 30 ausgeschrieben waren. Allerdings waren 30 Runden auf Endspurt ausgeschrieben - und aus diesem Grund hatte ich von einem Start bei diesem Rennen generell abgesehen. Ist mir auf einem Kriteriumskurs einfach zu dämlich geworden. Leser meines Blogs können sich da ja eventuell an letztes Jahr erinnern, als ich nach Altenkunstadt und Strullendorf keinen Bock mehr auf diese Art von Rennen hatte und daher auch auf einen Start in Herzogenaurach verzichtet hatte. Jetzt war Kelheim aus diesem Grund keinen Start wert. Hätte ich gewusst, dass es doch als Kriterium gefahren würde, wäre es in meinen Kalender gekommen. Durch den Dauerregen wäre ich aber dennoch daheim geblieben, das muss ich auch sagen. Mit dem Thema bin ich einfach durch, bei Regen auf Kriteriumskursen fahre ich stets mehrere km/h langsamer durch die Kurven als die anderen Fahrer, die sich scheinbar überhaupt keinen Gedanken über Stürze machen. Und meine Sturzangst bei Regen ist ja auch keineswegs unbegründet, schließlich ist mir dieses Jahr beim 2. Regenkriterium in Kulmbach mehrmals (!) das Hinterrad leicht weggerutscht, was dann dazu führte, dass ich nach halber Renndistanz aus Sicherheitsgründen lieber ausstieg. Die anderen knallten ganz normal wie bei trockener Straße durch die Kurven, die in Kulmbach ja auch generell einfach zu fahren sind. Nur bei mir rutscht halt dennoch ständig das Hinterrad weg. Irgendwann gibt es nur noch eine einzige Schlussfolgerung: Startverzicht bei Regen!

Laut Ergebnisliste waren wohl nur 9 Fahrer in Kelheim am Start. Das Rennen war halt zum einen neu, zum anderen war das Wetter natürlich ausladend - und in meinem Fall natürlich auch die Ausschreibung, in der man offenbar einen Fehler gemacht hatte. Aber ich hatte mich ja auch in Werneck schon leergefahren gefühlt. Das anhaltende Herbstwetter tut das seinige dazu, dass ich kaum noch auf dem Rad unterwegs bin. Die Luft ist raus. Und so stand ich Sonntag als einer von nur elf Spielern beim ESV Amberg auf dem Platz. Absolute Personalknappheit also. Aber egal: 3:2 gewonnen. In dieser und der letzten Saison habe ich also eine ganz gute Bilanz: 5 Spiele, 4 Siege, 1 Unentschieden - passt. ;) Und bei dem Dauerregen war das einfach der bessere und vor allem sicherere Freizeitvertreib. Nächsten Sonntag geht es dann gegen Etzelwang. In der damaligen SG Neukirchen/Etzelwang hatte ich ja einst gegen Großalbershof mein Debüt als Fußballer in der D-Jugend gegeben. Radrennen? In meiner jetzigen Verfassung nicht denkbar - zumindest nicht auf dem Niveau, das heutzutage im Hobby- und Jedermannbereich gefahren wird. Da wäre es schon fast einfacher an einem C-Klasse-Rennen teilzunehmen - falls es solche Rennen denn noch geben würde. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen