Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Freitag, 4. Oktober 2013

Kriterium Aichach 2013

Das Wetter war sonnig (und Hauptsache trocken), drum fuhr ich erstmals das Kriterium in Aichach Ende September mit. In den Vorjahren scheiterte eine Teilnahme teilweise an den Terminüberschneidungen mit den Werraclassics in Hildburghausen, teilweise hatte ich die Saison schon beendet. Diesmal ging es trotz einsetzenden Formverlusts doch an den Start, das Rennen mit den Reichenbachern zusammen in Zeitz hatte einfach nochmal etwas Motivation geliefert.

In den Vorjahren war das Rennen immer für Hobbyfahrer, dieses Jahr für Jedermann. Gut, das hat in Bayern nicht viel zu bedeuten, weil sich viele bayrische Lizenzfahrer immer noch scheuen, bei einem Jedermannrennen an den Start zu gehen. Doch wieso eigentlich? A- und B-Fahrer, für die Jedermannrennen also sicherlich unter ihrem Niveau wären, dürfen ja gar nicht starten. Und C-Fahrer? Genau für die sind Jedermannrennen doch eigentlich die einzige Möglichkeit Rennkilometer zu sammeln, wenn bei einer Veranstaltung kein C-Rennen angeboten wird. Und in Aichach gab es kein C-Rennen. Was meine "Recherche" aber ergeben hat, waren gar nicht mal so viele C-Fahrer am Start. Einige sollen sich sogar beim Profirennen (KT Elite) an den Start gestellt haben. Dennoch war das Jedermann-Kriterium ganz schön flott.

Zunächst überraschte mich, dass der Kurs Höhenmeter hatte. Heilsbronn und Lichtenstein lassen grüßen - das waren ja auch schon zwei Kriteriumskurse, wo ich von den Höhenmeter kalt erwischt wurde. Allerdings war die Steigung in Aichach nicht ganz so heftig. Es handelte sich um die Start/Ziel-Gerade, auf der man trotz der Steigung generell noch "rollen" konnte. Also eine nur leicht ansteigende Steigung. Dummerweise sind gerade leicht ansteigende Steigungen meine größte Schwäche überhaupt, wenn das Feld in solchen Passagen voll auf Zug fährt. Dann bekommen ich einfach nicht genügend Druck auf die Pedale - oder kurbel mir mit einer zu kleinen Übersetzung einen Wolf. In beiden Fällen habe ich immer Probleme den Anschluss zu halten - und genau an dieser Stelle waren die Wertungsabnahmen?!?

Es gab auch noch ein paar Prämiensprints. In den Ersten wollte ich gleich mal reinhalten, um zu sehen, wie ich auf dieser leicht ansteigenden Zielgeraden, auf der heute auch noch ein starker Gegenwind für zusätzliche Schwierigkeit sorgte, im Sprint klarkommen würde. Leider merkte ich gleich, dass ich nicht den gleichen Punch wie Christian (Weis) aufs Pedal bringen konnte. Und wenn ich mal bedenke, dass der Kurs durch die Höhenmeter und den starken Gegenwind im Vergleich zu anderen Kriteriumskursen nicht gerade ein Highspeed-Kurs war (und es zudem noch recht frisch war), dann war es ohnehin schon gut genug, dass ich bei diesem Prämiensprint überhaupt vorne dabei war - denn das Feld knallte allen Ernstes mit einem 40er Schnitt um den Kurs. Das konnte ja gar nicht gutgehen - und das tat es auch nicht. Ich hing in der Folge nur noch am Ende des Feldes, das nach den Sprints teilweise in zwei Stücken gebrochen ist. Zwei Mal konnte ich Lücken selbst wieder zufahren - und musste es auch. Ich wartete vergebens darauf, dass mal etwas Ruhe einkehren würde. Es blieb stets ein gleichmäßig hoher Zug im Feld - bis zu Beginn der letzten Runde! Da ging der Zug aus dem Feld plötzlich raus - und das nutzte ich gleich, um nach vorne zu rollen. Auf der Gegengeraden steckte ich dann leider hinter einem Fahrer fest, der offensichtlich kein Interesse an der Schlusswertung hatte, wodurch ich nicht sofort auf die antretenden Fahrer reagieren konnte. Mein Fehler hier: Kein freies Vorderrad! Ich fuhr dann nur auf Position 8 um die Zielkurve, aber auf der Zielgerade sprinteten nur 3 Fahrer ganz vorne voll, der Rest machte mir das Überholen trotz eines bescheidenen Top-Speeds von 51,9 km/h einfach genug, um wenigstens noch 2 Krümel für den 4. Platz der Schlusswertung zu ergattern. Und so hing ich zwar während des Rennens ständig am Ende des 15-köpfigen Feldes, landete im Ergebnis aber auf Platz 6.


Kriterium Aichach 2013 (Jedermannrennen) von EyTschej

Das war ein wirklich guter Abschluss der Kriteriumssaison. Und mit Platz 6 stellte ich ja auch mein bisher bestes Ergebnis im südbayrischen Raum ein. Für die Top 5 reichte es noch nie - und mehr war an diesem Tag auch gewiss nicht drin. Das war also aus meiner Sicht das Optimum. Und so erinnere ich mich wieder an den breit lächelnden Andreas Kofler, wie er vor einigen Jahren mal so schön nach einem Sprung in die Kamera sprach: "Dees paaaaßt schooo ..." ;)

Ach ja: In Aichach hatte man eine Zielkamera im Einsatz. Löblich, löblich! Langsam aber sicher kommen immer mehr Radsportvereine in der Gegenwart an. Geht doch! Daumen hoch!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten