Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Teams 2018

Team 2018

2018 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Freitag, 23. September 2016

Riderman 1. Etappe

Das war nicht gut, aber dafür gab es die Erkenntnis, dass ich die geschätzten Wattwerte meiner bisherigen Einzelzeitfahren wesentlich eher als Richtwert hätte nehmen können als die CP-Kurve in Golden Cheetah, die mit meinen bisherigen Wattdaten erstellt wurde. Allerdings hatte ich bisher maximal 10 Minuten Intervalltraining - und dann auch keineswegs Vollgas. Nur bei den kurzen Intervallen (1-2 Minuten) habe ich teilweise schon fast fast Vollgas gegeben. Und irgendwie hat das wohl für eine relativ nutzlose CP-Kurve gesorgt, bei der ich mir aber auch noch nicht sicher bin, ob Golden Cheetah diese Kurve aus allen Aktivitäten nimmt oder nur aus einem bestimmten Zeitraum, z.B. die letzten 4 oder 6 Wochen. Da muss ich mich noch schlaumachen...

Jedenfalls sagte die Wattmessung am Ende 264 Watt, was immerhin besser als die geschätzte Leistung vom EZF in Weiden war (257, wenn ich mich nicht ganz irre). NP war sogar 280 Watt. Zielwert war ja eigentlich 300-320 NP - naja, dafür, dass ich von vornherein eine "Schätztoleranz" von 20 Watt verwendet hatte, sind die 280 wohl sogar noch ganz okay. Das heißt halt im Endeffekt vor allem, dass ich für nächstes Jahr noch so einiges zu tun habe. ;)

Der Quälfaktor war jedenfalls ganz gut, denn ich hatte mit 'nem Durchschnittspuls von 168 einen minimal höheren als in Weiden (da waren es 167). Mangelnder Kampfgeist war es also nicht, einfach nur mangelnde Erfahrung mit Watt - und dem Zeitfahrlenker. Er fühlte sich zwar gut an, aber ich merkte auch, dass ich mit dem Oberkörper sehr unruhig war. Bei normaler Lenkerhaltung klappt das besser, also muss ich im Winter Stabilisationsübungen machen - auch wenn die so dermaßen zum KOTZEN sind, hehe. Ich denke, jeder der weiß, was für Übungen ich meine, kann gerade nur mit seinem Kopf nicken. ;)

Die Zeit unter 25 Minuten klar um 1:32 verfehlt, die Platzierung unter den Top 200 ebenfalls - nur Platz 392 von 695. Aber es war auch noch ein ganzer Stapel Tagesstarter dabei. Insofern könnte ich vielleicht auch um Platz 350 herum liegen, was die Gesamtwertung anbelangt. Die Tagesstarter sind im Ergebnis leider nicht als Tagesstarter markiert, in der Startliste war das noch der Fall. Jedenfalls habe ich jetzt eine neue Zielsetzung für die weiteren Etappen: Nach der 2. Etappe würde ich gerne unter den ersten 300 landen, nach der Schlussetappe dann doch noch unter den ersten 200, wie es eigentlich schon für heute geplant war. Allerdings wären die Top 200 wohl auch schon das absolute Maximum, was für mich hier noch drin ist. Realistisch betrachtet wird es schon schwer genug, wenigstens noch unter die ersten 300 zu kommen - aber wenigstens DAS werde ich AUF JEDEN FALL erreichen!!! Ärmel hochkrempeln, beißen - und dann sieht man ja, wofür es reicht. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen