Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Teams 2018

Team 2018

2018 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 17. Februar 2015

Der letzte Anreiz fällt weg...

Bei einem GCC-Rennen ist für die "nicht-Profis" ja eigentlich nur in der Teamwertung möglich, es irgendwie aufs Podest zu schaffen. Zu stark ist die Dominanz der "eingekauften" Aufstiegs- und Lizenzverweigerer, die trotz A-Klasse-Niveaus bei Breitensportveranstaltungen ihr Unwesen treiben. Bereits Ende Dezember hat sich diesbezüglich etwas geändert, was mir aber erst jetzt auffiel. Man übernimmt die stumpfsinnige Teamwertung von Tour de Hesselberg, sprich: Phantom-Teams!

Bei der letzten Ausgabe von Tour de Hesselberg war die RSG Vilstal auf der Langstrecke das drittbeste Team, aber bei der Siegerehrung wurde plötzlich ein "Team 2" des Sieger-Teams auf Platz 3 aufgerufen, das in der Startliste gar nicht zu finden war?!? Grund für diesen schlechten Scherz war, dass man nicht nur die drei schnellsten eines Teams gewertet hat, sondern danach gnadenlos mit den Nummer 4 bis 6, 7 bis 9 und so weiter weitere Teams erstellt hat. Total sinnfrei, total unsportlich - total ärgerlich! Und dieses Prinzip wurde jetzt für den GCC übernommen, weil man dort Änderungen am Team-Setup immer selten umständlich vorgenommen hatte.

Statt den Teamleitern einfach die Möglichkeit zu geben, bis zu einer gewissen Deadline (z.B. 1 Stunde vor Rennbeginn) noch selbständig per Login ins Team-Verwaltungsmenü des GCC vornehmen zu können, hat man solche kurzfristigen Umbesetzungen immer den Helfern bei der Startnummernausgabe mitteilen müssen. Die haben das dann irgendwie falsch auf einem Zettel notiert und noch falscher in den Computer eingetragen. Nach dem Rennen mussten diese Fehler dann per Einsprüchen korrigiert werden. Dass man diesem Unsinn ein Ende bereiten wollte, ist ja gut gewesen. Die Lösung allerdings ist einfach nur dämlich. Wie gesagt: Gebt den Teamleitern doch einfach die Möglichkeit, dass die bis 1 Stunde vor Rennbeginn die Teambesetzung per Login im Internet selbst erledigen können. Fertig. Kein Stress für die Helfer, die normalerweise nur die Starterbeutel ausgeben sollen, keine stressigen Einsprüche nach den Rennen.

Jetzt sieht es aber so aus, dass der Platz auf dem Podest der Teamwertung so eng geworden ist, dass man als hobby-mäßiges Jedermannteam keine Chance mehr hat, neben zwei professionellen Jedermannteams auf dem Siegertreppchen zu stehen, weil diese Teams jetzt vermutlich die ersten 4 oder 6 Plätze unter sich ausmachen werden. Für die "Normale-Teams" bleibt der Kampf um Platz 5 oder 7. Die einzigen Teams, die sich über diese Änderung also freuen werden, sind eben jene "Profi-Jedermann-Teams", weil sie ab sofort mit "zwei Teams" an der Siegerehrung teilnehmen können. Da freuen sich die Namenssponsoren, die "normalen" Jedermänner hingegen können ihre sieben Sachen bis zur Siegehrung schon längste gepackt und sich auf den Heimweg gemacht haben. Und wer weiß? Vielleicht stocken einige Teams jetzt sogar so auf, dass sie mit 3 Teams auf den ersten 3 Plätzen der Teamwertung landen können.

Insofern erübrigt sich aber wenigstens ein bisher wichtiger Faktor für meine Teamsuche: die Teamwertung in Schleiz ist gestrichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen