Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 15. April 2014

Neue Ausschreibungen und Ungleichheiten

Mir fielen heute diverse neue Ausschreibungen auf, u.a. für Karbach, Wartenberg und Altenburg. Eine erfreuliche Änderung gibt es in Wartenberg: Man erhöht die Renndistanz von 20 auf 30 km. Seit Jahren sage ich ja schon, dass ein "richtiges Radrennen" ab 30 km beginnt. Insofern kommt Wartenberg nun unverhofft auch in meine Überlegungen zurück. Allerdings zieht sich die Anfahrt weiterhin sehr in die Länge, weshalb man trotz deutlicher weniger Kilometer als nach Karbach fast die gleiche Zeit braucht, also ungefähr 2 Stunden. So lange Anreisezeiten sind einfach nicht mein Ding.

Aber kommen wir doch auch gleich zu Karbach: Für ein 50 km langes Straßenrennen war die hohe Anreisedauer stets eine Überlegung wert. Als ich mir die Streckenbeschreibung in der Ausschreibung aber durchlesen musste, glaubte ich zunächst an einen Fehler. Bei genauerer Betrachtung hat man den Kurs einfach gravierend verändert. Die Lizenzfahrer müssen die Panzerstraße nur noch einmal hochfahren, danach fahren die einen neuen Rundkurs, bevor es am Ende wieder nach Karbach zurückgeht. Die Zuschauer werden bei Start und Ziel also reichlich wenig von den Lizenzfahrern zu sehen bekommen, falls man nicht gerade mittels mobiler Internetleitung einen Live-Stream auf eine Video-Leinwand werfen kann. Die mobile Internetleitung müsste dafür natürlich die notwendige Bandbreite haben. Wer jetzt nicht weiß, wovon ich spreche: Das ist einfach nur so eine Idee von mir, wie man Straßenrennen für Zuschauer attraktiver machen könnte. Mobiles Internet ist ja schon längst etabiliert, weshalb theoretisch ein Live-Stream möglich wäre, nur die Qualität müsste stimmen - und die hängt von der Bandbreite des mobilen Internets ab. Da müsste man wohl die Telekom bzw. T-Mobile als Sponsor gewinnen, damit die eine entsprechende Bandbreite für den Renntag freischalten. Das normale mobile Internet ist für Otto-Normalverbraucher schließlich stark limitiert, obwohl eine größere Bandbreite möglich ist. Doch ich schweife ab ...

Karbach war das Thema. Neuer Kurs - und eine ungleiche Behandlung von Lizenz- und Hobbyfahrern. Die Hobbyfahrer bekommen nämlich nur ein Karusselrennen spendiert. Knapp 35 km auf einem 2,3-km-Rundkurs, damit die Zuschauer bei Start/Ziel vermutlich auch etwas zu sehen bekommen, während die Lizenzfahrer in weitere Ferne ihre Straßenrennen austragen. 2,3 km ist aber zu lang für eine Kriteriumsrunde, also ist es ein Karusselrennena auf Endspurt. Weite Anreise, relativ kurzes Rennen, unattraktiver Rundkurs auf Endspurt - nein, in Karbach starte ich dieses Jahr nicht, weil das unterm Strich einfach nicht lohnend ist. Wer eine kürzere Anreise hat, der kann sich dort aber dennoch mal mit C-Fahrern messen - denn das C-Rennen wurde gestrichen, dafür hat man das Hobby- zu einem Jedermannrennen gewandelt. Wenn man aus der Region ist, ist das also durchaus lohnenswert. Ich persönlich finde den sportlichen Vergleich mit Lizenzfahrern ja auf jeden Fall interessant. Allerdings habe ich diesen Vergleich immer Dienstags in Kulmbach, was viel näher ist - und zudem ist das Rennen dort fast doppelt so lang und wir haben insgesamt 10 Wertungssprints. Und daher ist Karbach dieses Jahr einfach nix für meinen Geschmack, aber damit will ich das Rennen anderen Fahrern nicht madig machen. Man muss halt wissen, ob Anfahrtweg und gebotenes Rennprogramm den Aufwand wert sind oder nicht.

Und dann wäre da schließlich noch Altenburg. War die Startgebühr auch letztes Jahr schon 15 Euro? Weiß ich auswendig nicht, aber wieso gibt es plötzlich nur noch GUTSCHEINE statt Geldprämien? Man stelle sich mal vor, bei den Lizenzrennen würde man nur Gutscheine verteilen - das KANN man sich gar nicht vorstellen! Zumindest die Lizenzfahrer können das nicht. Dabei zahlen die nur 10 Euro Startgebühr. Was soll das also? Hobbyfahrer als unfreiwillige Sponsoren der Geldprämien der Lizenzfahrer? Selbst die Nachwuchsklassen, die mit Ausnahme der U19 nicht mal eine Startgebühr zahlen müssen, bekommen Geldprämien. Was sollen solche Ungleichheiten? Sieht man in die geänderten WB des BDR, dann fällt auf, dass diese Drecksverband (ja, ich habe Drecksverband geschrieben, das ist KEIN Tippfehler) mittlerweile auch bei Hobbyrennen Geldprämien verboten hat. Also wie Hobbyfahrer zahlen die höchsten Startgebühren und dürfen uns bei entsprechender Fahrleistung unsere Startgebühren NICHT mehr zurückverdienen? Langsam aber sicher wird es lächerlich. Wir Hobbyfahrer müssen viel mehr Geld investieren als Lizenzfahrer, die von den Vereinen häufig auch noch finanziell unterstützt werden. Und der Verband tut das seinige dazu, dass man Hobbyfahrer aus den Vereinen fernhält. Denn wenn man schon die höchsten Startgebühren zahlen muss und sich diese nicht refinanzieren kann, wieso sollte man dann auch noch Geld für eine Vereinsmitgliedschaft ausgeben?!? Die Veranstalter müssen sich halt an die WB des Verbandes halten, also geht der Vorwurf nicht unbedingt an den Veranstalter, was die Prämiengestaltung anbelangt. Allerdings könnte man das dann ausgleichen, indem man die Startgebühren für Hobbyrennen auf 5 Euro senkt. Oder auf 10 bzw. auf 5, falls eine Vereinsmitgliedschaft nachgewiesen werden kann. So könnten die Vereine das tun, was der Verband offenbar zu verhindern versucht: Hobbyfahrer für Vereinsmitgliedschaften gewinnen. Aber bei den Ungleichheiten in der Behandlung von Hobby- und Lizenzfahrern, die jetzt noch größer werden, ist das Thema wohl endgültig durch. Mein Tipp also an alle Fahrer, die einfach nur Rennen fahren wollen, aber nicht im Lizenzbereich mithalten können: TRETET BLOSS KEINEM VEREIN BEI!!! Es sei denn, ihr findet einen Verein, der mit der Zeit geht und auch Hobbyfahrern etwas zu bieten hat ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten