Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Samstag, 15. Dezember 2012

Das Jahr neigt sich dem Ende ...

Nächste Woche steht noch zwei Mal Hallenfußball auf dem Plan, ansonsten sollte ich mich doch mal langsam ins Fitness-Studio schleppen. Der erste Gang ins Fitness-Studio leitete in den vergangenen Jahren auch zugleich den Beginn der Saisonvorbereitung für die neue Radsport-Saison ein. Dieses Jahr so spät wie nie zuvor - aus zweierlei Gründen. Zum einen habe ich immer noch das Knie-Handycap, zum anderen wollte ich nicht wie sonst immer nach 2, maximal 3 Monaten ohne Rennen in ein Motivationsloch fahren, in dem ich dann einige Wochen keinen Bock mehr habe, um aufs Rad zu steigen. Das hat die jeweils zuvor erfolgte Vorbereitung meistens für die Katz werden lassen ...

Mir fiel auf, dass ich den üblichen Saison-Rückblick noch gar nicht begonnen habe. Das wäre dann mal ein Projekt für die nächsten Einträge hier im Blog. Zwischendurch habe ich auf der Google-Plus-Seite zu meiner Trainingsregion (siehe Links rechts bzw. RSS-Feed oben) den Terminkalender für Rennen aktualisiert, die sich für Fahrer aus der Region lohnen würden - rein von der Anfahrt her, versteht sich. Ich habe da ja für mich diesen pi-mal-Daumen-Anfahrtradius von 200 km, den ich für Hobbyfahrer-Verhältnisse als annehmbar bezeichne. Ist ja einfach klar, dass man als Hobbyfahrer nicht ständig mit dem Auto halb durchs Land fahren will, um an Radrennen teilnehmen zu können. Das macht man dann nicht allzu oft im Jahr mit, weil das dann auch für den Kopf sehr anstrengend ist - vom Zeitfaktor ganz zu schweigen. Aber wer halt hier aus der Region kommt (nordwestliche Oberpfalz, östlicher Großraum Nürnberg), der kann sich über brauchbare Rennmöglichkeiten auf der Google-Plus-Seite informieren - oder Vorschläge zu gemeinsamem Training machen ;)

Da mein Knieproblem noch immer nicht der Vergangenheit angehört, kann ich weiterhin nur schlecht sportliche Pläne schmieden. Wäre das Knie wieder okay, hätte ich mich schon längst zum Skispringen in Lauscha angemeldet. So aber wird das wohl nix - oder ich muss kurzfristig darauf hoffen, dass noch ein Platz frei ist. Aber das ist normalerweise nicht der Fall. So viele Termine gibt es in Lauscha ja leider nicht, aber die Nachfrage ist hoch. Die andere unsichere Planung betrifft natürlich den Radsport an sich. Wenn man nicht in vollem Umfang trainieren kann, wirkt das sich natürlich auf den Rennkalender aus. Wäre das Knie okay, würde ich gerne in Schleiz und bei Tour de Hesselberg gegen die "Amateur-Distanzen" fahren. Das Knie ist aber leider nicht okay und für Schleiz melde ich mich ja auf jeden Fall bis Ende des Monats an - wegen des Rabatts. In dem Zusammenhang wiederum hatte ich ja schon vor einigen Monaten erklärt, dass ich die Teamfrage für nächstes Jahr von Schleiz und dem Napoleoncup abhängig machen werde: Schluss mit Gastfahrer und Mischteam, ich wollte bis Ende Dezember ein Team finden, mit dem ich an beiden Rennen sicher teilnehmen können würde.

Allerdings gibt es zu den drei Rennen, die gerade im vorherigen Abschnitt gemeldet habe, einige Entwicklungen. Okay, nicht zu Schleiz, da bleibt alles wie gehabt. Das für mich persönlich schönste Radrennen verändert sich nicht - und das ist prinzipiell gut so. Der Napoleoncup scheint aber erneut nicht stattzufinden. Weder auf rad-net, noch in der Terminplanung des thüringischen Landesverbands taucht das Rennen auf. Das ist enttäuschend, ist es doch in seiner Ganzheit mein persönliches Lieblingsrennen, auch wenn Schleiz nun mal die schönste Streckenführung hat - immer meiner Meinung nach. Da darf jeder gerne seine eigene Meinung haben, auch wenn meine Meinung natüüüüüüüürlich die beste ist. ;) ;) ;) Die Teamfrage könnte also einfacher kaum beantwortet werden: Mein Team für Schleiz ist mein Team für die nächste Saison - oder ich werde gar kein Team haben. Letzteres wäre ja nix neues. Aber da ich durch meine Knieprobleme auch einfach nicht weiß, wie oft ich überhaupt noch eine Saison als Rennfahrer bestreiten kann, habe ich jetzt natürlich auch so eine Art Torschlusspanik. 2013 MUSS es also mal endlich mit einem richtigen Team klappen. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Aktuell habe ich eigentlich nur eine einzige Option. Die Frage ist jetzt, wie oft man sich sonst bei Rennen sehen könnte, um nicht zuletzt auch zu üben, während eines Rennens als Team zu fahren. Das geht ja auch nicht einfach so aus dem Stand bzw. Training heraus, dass man im Chaos eines Rennens zu einer gemeinsamen Linie als Team findet.

Tour de Hesselberg hatte ich ja auch noch erwähnt. Und zu diesem Rennen gibt es auch noch eine Entwicklung: Auf der Facebook-Seite wurde ein sonderbarer Beitrag mit "Schlechtschreibung" veröffentlicht, der im Endeffekt nur bestätigt, dass das alte Orga-Team aufgehört hat. Es scheint aber ein neues Team zu geben, zumindest einen Kern. Dieses neue Team scheint jetzt weitere Helfer zu suchen. Also das ist zumindest das, was ich dem Beitrag entnehmen kann. Vielleicht hätte man den ein zweites Mal durchlesen sollen, es sind ja eh nur ein paar Zeilen. Dass in meinem Blog immer mal wieder Fehler drin sind, ist mir vollkommen klar, weil ich meistens mehr als nur ein paar Zeilen schreibe. Das lässt sich dann nur schwer korrekturlesen. Aber wie dem auch sei (ja, wie denn eigentlich?!?), ich empfehle mal eben "Self Control" von Laura Branigan als Musik-Tipp der Woche. Äh ... moment, das hier ist kein Musik-Blog, sondern ein Sport-Blog, hehe. Was ich also eigentlich sagen wollte: Es geht mit Tour de Hesselberg scheinbar doch weiter. Das wäre erfreulich, weil das dann ein weiteres Straßenrennen wäre - und Straßenrennen sollte ich auch mit meinem Knie-Handycap weiterhin gut fahren können. Genau genommen muss ich mich generell auf diese Rennen konzentrieren, wenn das Knie nicht mitspielt, weil das Knieproblem Antrittstraining verhindert - und Antritte sind bei Kriterien das A und O. Der mögliche Termin für Hesselberg, wie auf einer Laufsport-Seite vermutet wird (es gibt dort ja auch Laufsport-Wettbewerbe - ist ja ein Multisport-Event), könnte dann der 11.8. sein - einen Tag nach meinem "Traditionsrennen" in Altdorf. "Traditionsrennen" daher, weil Altdorf 2005 mein allererstes Radrennen war. Und was sagte ich direkt nach dem Rennen damals? "Okay, jetzt bin ich einmal im Leben ein Radrennen gefahren - das muss nicht mehr sein. Nie wieder ..." ;)

Keine Kommentare:

Kommentar posten