Disclaimer - wenn man so will

In meinem Sport-Blog schreibe ich über meine Sporterlebnisse teilweise ernsthaft, teilweise aber auch mit überspitztem Humor - den Unterschied sollte man erkennen, wenn man mich persönlich kennt ;) Generell gilt: Wer die Dinge, die ich hier schreibe, zu ernst nimmt, ist selbst schuld ;)

Team 2019

Team 2019

2019 fahre ich Lizenzrennen für RMV Concordia Strullendorf 1920 e.V. und ausgewählte Jedermannrennen

Dienstag, 3. Juli 2018

Der Juni ist vorbei

Nicht viel Zeit ... aber im Juni lief es eigentlich ganz okay. Es kamen auch endlich Infos zur neuen Klasseneinteilung, aber ob die wirklich vollständig sind, wage ich zu bezweifeln. So, wie sich das in der Info-PDF nämlich liest, könnten die berüchtigten "Aufstiegsverweigerer" ab 1.8. bei allen "unterklassigen" Rennen Vollgas geben und müssten nicht mehr bremsen, um einen Aufstieg zu verhindern, weil man nach dem 31.7. angeblich nicht mehr aufsteigen kann. Das wird ja wohl kaum die volle Wahrheit sein. Stattdessen vermute ich mal, dass auch die Rangliste zu Saisonende zur Einteilung der folgenden Saison verwendet wird. Denn auch zu Beginn der neuen Saison 2019 müsste man ja eigentlich die Rangliste zu Saisonende 2018 verwenden, um die neuen Leistungsklassen im Herrenbereich einzuteilen - andernfalls würden ja bis in den Mai hinein erstmal alle Fahrer nur auf dem Status der ehemaligen C-Klasse sein, mit Ausnahme der U19-Fahrer, die gerade in die U23 aufgestiegen sein werden. Das wäre einfach alles zu unsinnig, da hat man in der Info-PDF bestimmt nur ein paar Dinge "vergessen" zu erwähnen, weil man die als selbstverständlich vorraussetzt.

Alles in allem wird mich diese Klassenreform sowieso nicht weiter betreffen. Zum einen ist davon auszugehen, dass viele Veranstalter weiterhin "Lizenz-Jedermann"-Rennen im Herrenbereich durchführen werden, also wo alle zwei (bisher drei) Leistungsklassen einfach in einen Topf geworfen werden. Zum anderen darf ich ab nächster Saison Senioren 2 fahren, wo es sowieso keine unterschiedlichen Leistungsklassen gibt. Das gilt ja nur für den Start bei "Elite"-Rennen. Und die scheinen mir dieses Jahr deutlich mehr Qualität als im Vorjahr zu haben. Die Durchschnittsgeschwindigkeiten sind tendenziell höher und am Sonntag in Strullendorf musste ich vor allem feststellen, dass die Qualität der Antritte auch höher ist. Letztes Jahr kam ich da gerade noch so mit, wenn die Leute immer wie Büffel angetreten haben, dieses Jahr fehlt es mir da einfach an der notwendigen Qualität. Insofern liegt der Trainingsschwerpunkt im Juni ausnahmsweise mal auf Kriteriumstraining - und nein, damit meine ich nicht Kulmbach, denn dort entspricht die Fahrweise ja eher Straßenrennen. Da wird viel gerollt und nur wenig angetreten. Bei offiziellen Kriterien ist das genau andersrum. Das sind Antrittsmassaker. Spaß macht das so oder so nicht, aber da es nunmal an Alternativen zu solchen Antrittsmassakern mangelt, muss ich mich dieser Aufgabenstellung eben mal annehmen und mich versuchen anzupassen. Hmm ... vielleicht fahre ich dann auch in Kulmbach mal wieder etwas mehr wie bei Lizenzkriterien und trete ständig an statt einfach nur ständig effizient mitzurollen. ;)

Im August wird dann aber wieder auf Klettertraining umgestellt, weil ich Kriterien generell nur für August geplant habe - und das Training muss man immer schon in den Wochen vorher anpassen. Im September wird dann nämlich wieder geklettert, u.a. beim Riderman. Und ja, ich weiß ... jeder, der beim Riderman schon mitgefahren ist und jetzt hier mitgelesen hat, der hat jetzt gleich wieder ein Funkeln in den Augen und träumt von den Pässen im Schwarzwald. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar posten